VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du hier.

oder
Zum Video: Haus Bellomont

Haus Bellomont (2000)

House of Mirth

Großartiges britisches Drama mit einem phantastischen Schauspielensemble. Im New York Anfang des 20. Jahrhunderts versucht Gillian Anderson verzweifelt, trotz ihrer finanziellen Schwierigkeiten, ihre Zugehörigkeit zur feinen und verlogenen Gesellschaft zuUser-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 5.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Im New York von 1905 lebt die nicht mehr ganz junge Lily Bart, eine hübsche Gesellschaftsdame mit Charme. Doch ihre Schönheit wird auch mit Neid und Missgunst betrachtet. Lily hat einen bis dahin wohlwollend tolerierten Makel: Sie ist nicht vermögend und lebt in finanzieller Unsicherheit. Dennoch will sie am abendlichen Spieltisch der New Yorker Gesellschaft teilhaben. Mit ihren Spielschulden geht sie dem finanziellen Ruin entgegen und ihre einzige Chance, dieser existenziellen Bedrohung zu entfliehen, ist ein reicher Ehemann.
Sie kann nun ihrer wahren Liebe nicht mehr folgen, denn der Anwalt Lawrence Selden hat nicht genug Geld. Auf ihrer verzweifelten Suche nach einem wohlhabenden Gatten gerät sie in die Verstrickungen der höheren Gesellschaft, wird hintergangen und fälschlich einer Affäre mit einem verheirateten Mann bezichtigt. Lily wird von der Gesellschaft verstoßen. In dieser misslichen Lage muss sie sich zwischen Wahrheit und Lüge, gesellschaftlichem Ansehen und Liebe entscheiden. Es scheint, als bleibe ihr nur ein Ausweg...

Bildergalerie zum Film

House of MirthHouse of Mirth

FilmkritikKritik anzeigen

Wie leicht hätte aus diesem Stoff einer jener faden Kostümschinken werden können, die das bildungsbürgerliche Publikum (ansonsten Kino: eher iggittiggitt) so schätzt, um Toleranz und Bemühen um kulturelle Vielfalt ausstellen zu können: Belle Epoque mit getragen aufgesagten Dialogen in edlem Interieur. Vor einigen Jahren ist ausgerechnet Martin Scorsese mit seiner Edith Whatson-Verfilmung „Zeit [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Großbritannien
Jahr: 2000
Genre: Drama
Länge: 135 Minuten
Kinostart: 13.09.2001
Regie: Terence Davies
Darsteller: Elizabeth McGovern, Gillian Anderson, Dan Aykroyd
Verleih: Arthaus

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen








Reklame