VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du hier.

oder
Poster - Nirgendwo in Afrika
Poster - Nirgendwo in Afrika
© Constantin Film
Zum Video: Nirgendwo in Afrika

Nirgendwo in Afrika (2001)

Ein großer Wurf ist Caroline Link mit diesem Drama gelungen, das episch und intim zugleich die Geschichte einer Ehe in der Emigration beschreibt. Frau und Tochter fliehen 1938 vor den Nazis zum Gatten nach Afrika. Brillant inszeniert und gefilmt...User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 5.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 2 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Die jüdische Familie Redlich emigriert 1938 nach Kenia. Walter Redlich, ein Anwalt, arbeitet als Verwalter auf einer Farm. Während Ehefrau Jettel, Tochter aus gutbürgerlichem Hause, sich nur schwer an das neue Leben gewöhnt, blüht die schüchterne Tochter Regina richtig auf: Sie lernt Sprache und Gebräuche und findet in dem Koch Owuor einen guten Freund. Doch der Verlust von Heimat und Verwandten bedroht die Ehe ihrer Eltern. Als der Krieg zu Ende ist, wird Walter eine Anstellung als Richter in Frankfurt angeboten. Aber inzwischen ist es fraglich, ob Jettel und Regina mit ihm zurückkehren werden...

Bildergalerie zum Film

Nirgendwo in AfrikaNirgendwo in AfrikaMerab Ninidze - Nirgendwo in AfrikaNirgendwo in AfrikaJuliane Köhler, Merab Ninidze - Nirgendwo in AfrikaSidede Onyulo - Nirgendwo in Afrika

FilmkritikKritik anzeigen

Caroline Link würde in ihrem Emigrantendrama "Nirgendwo in Afrika" den Schwarzen Kontinent nicht als Mythos für zivilisationsmüde Abenteurer zeichnen, heißt es sinngemäß in einer Rezension dieses Films. Eine mutige Aussage, wenn man bedenkt, dass der Blick deutscher Juden während der Nazi-Zeit auf Grund der zeitüblichen Informationslage (die Mediengesellschaft ist eben noch weit weg) nur der [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2001
Genre: Drama
Länge: 141 Minuten
FSK: 6
Kinostart: 27.12.2001
Regie: Caroline Link
Darsteller: Merab Ninidze, Andrew Sachs, Silas Kerati
Verleih: Constantin Film

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Der Bundesfilmpreis Lola
News
Beste Verfassung
Nominierungen für Bundesfilmpreis veröffentlicht







Reklame