Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Sommer vorm Balkon

Sommer vorm Balkon (2005)

Ein Sommer in Berlin. Zwei Freundinnen sitzen auf dem Balkon und blicken auf das bunte, schwierige Dasein, in dem die richtigen Männer oft die falschen sind und in dem man besser durchkommt, wenn man nicht nur schön ist, sondern auch stark...User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.7 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 3 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Sommer in Berlin. Nike (Nadja Uhl) und Katrin (Inka Friedrich) wohnen im gleichen Haus am Prenzlauer Berg, Nike oben, Katrin unten. Abends, wenn sie miteinander Rotwein trinken oder Wodka mit Cola, ist Nikes Balkon ein schöner und sicherer Ort über einem unsicheren Leben: Katrin braucht einen Mann, der auch zu ihrem Sohn Max passt, Nike braucht nur einen, der zu ihr passt. Katrin, Schaufensterdekorateurin ohne Anstellung, besucht ein Bewerbungstraining. Nike reitet auf dem Rad durch die Straßen, sie kümmert sich um alte Leute. Oskar (Kurt Radeke) ist nach dem Tod seiner Frau allein geblieben. Immer sucht er seinen Kaffee, immer läuft der Fernseher, immer vergisst er auf der Toilette zu spülen, immer erinnert er sich an den Krieg. Helene (Christel Peters) spielt Akkordeon, so wie früher einmal in einer Kapelle, da hatte sie noch einen Mann, der Vierhundert-Meter-Läufer war. Wenn Nike ihr aus einem Romanheft vorliest, erinnert sie sich an das Glück von damals. Doch für diese Dienstleistung will ihre Tochter nicht aufkommen und auch nicht der Sozialdienst, der die täglichen Zuwendungen scharf kalkuliert. Und dann gibt es noch einen Mann (Hannes Stelzer) auf Nikes Liste, der liegt im Bett und weiß seinen Namen nicht mehr. Katrin wird fast von einem Lastwagen überfahren, als sie mit Nike über die Straße geht. Der Truck bremst, jemand fährt hinten auf, es gibt Geschrei. Später, als Nike und Katrin in ihrer Kneipe zu Mittag essen, kommt der Trucker (Andreas Schmidt) rein und macht Eindruck auf sie, er hat aber nur Augen für die Kellnerin (Stephanie Schönfeld). Katrins Sohn Max läuft in alten Turnschuhen einem neuen Gefühl hinterher, der Liebe zu der Joggerin Charly, die eine zwölfjährige überzeugte Nichtraucherin ist. Auf Charly ist auch Rico scharf, sein älterer Freund. Max Chance ist, dass Rico raucht. Katrin ist aus Freiburg gekommen, hat einen Berliner geheiratet, von West nach Ost, und jetzt ist sie geschieden. Sie bewirbt sich in einer Schaufensterfiguren-Fabrik. Sie hat gern gezeichnet und will bei einem Trödler ein Bild verkaufen. Beides vergebens. Gut, dass es den Balkon gibt. Und Nike. Nike, an einem Abend allein in der Kneipe, setzt sich an den Tisch des Truckers und lädt ihn zu einem Glas ein. Schließlich nimmt sie ihn mit rauf zu sich in die Wohnung. Morgens weiß sie nicht genau, was gewesen ist, aber sie versucht, sich seinen Namen zu merken: Er heißt nicht Roland, sondern Ronald! Am Nachmittag kommt Ronald schon wieder und macht als Mann alles richtig, wie Nike meint. Katrin verdient sich an diesem Tag ein paar Euro beim Abbau einer Dekoration. Auch sie lernt einen Mann kennen, dem sie zu gefallen scheint, aber der geht am Ende mit einem Kumpel weg und lässt sie stehen. Als sie abends mit einer Flasche Wein zu Nike kommt, ist Ronald immer noch da und will mit Nike Fußball gucken. Katrin verbringt einen traurigen Abend, kann ihrem Sohn nicht beim Rechnen helfen, geht auf die Straße, blickt durch das Fenster in ihre leere Wohnung und beschimpft am Telefon betrunken ihren geschiedenen Mann. Ein Schatten, der Ronald heißt, fällt auf Nikes und Katrins Beziehung. Sie gehen tanzen. Nike kündigt an, dass der Ronald bei ihr einziehen wird und damit ist der Abend für Katrin hin. Bitterer Streit. Katrin bleibt allein zurück und tanzt in der dunklen Disco mit sich selbst. Ein Mann taucht auf, der bringt sie später nach Hause und fällt im Hausflur über sie her. Ihr Sohn Max hört den Lärm und sieht seine Mutter halbnackt auf der Treppe liegen. Sie schreit ihn an: Warum schläft er noch nicht? Sie greift sich eine Flasche aus dem Kühlschrank und trinkt und trinkt. Max holt in großer Angst Nike, die ruft den Rettungsdienst. Routine der Notaufnahme. Am nächsten Tag, als Katrin wieder bei sich ist, bietet die Ärztin ihr an, ein paar Tage in der Klinik zu bleiben. Das tägliche Leben geht ohne Katrin weiter und die Kellnerin Tina versorgt Nike mit Auskünften zu Ronald: Er hat Frau und Kind in Eberswalde und er hält Nike für eine Nutte, die gut kocht. Dennoch sitzt sie schon bald neben ihm in seinem Truck und er lobt ihre belegten Brote und bestreitet die Ehe in Eberswalde. Zurück in Berlin gehen sie essen mit Max – wie eine Familie. Dann sitzt Ronald auf dem Balkon. Weichgestimmt gibt er das Kind in Eberswalde zu – und dann noch zwei weitere Kinder. Nike sperrt ihn aus. Er verbringt eine kühle Nacht auf dem Balkon. Aber früh ist der Tisch gedeckt wie immer. Katrin, die sich den Prozeduren einer Entwöhnung unterzieht, wird von Nike besucht, die sich über Ronald beklagt, der vieles falsch macht, aber alles richtig. Er pflanzt Tomaten auf ihrem Balkon und versucht, ein guter Partner zu sein. Als Katrin an einem hellen Tag wieder in ihre Wohnung kommt, taucht Ronald bei ihr auf, weil er für Nikes Wohnung immer noch keinen Schlüssel hat, und begrüßt sie mit einer schönen direkten Zudringlichkeit. Nike kommt dazu, aber nur Katrin ist verlegen, nicht Ronald. An diesem Abend im Bett nimmt Nike Abschied von Ronald, ohne es ihm mitzuteilen. Er merkt, dass Nike verändert ist, es nimmt ihm seine Sicherheit. „Hab mich lieb“, sagt er hilflos. Das Frühstück am nächsten Morgen scheint wie immer, doch als er geht, macht sie Schluss. Sie trennt sich auch gleich von Katrin, die sie mit Ronald verdächtigt. Ungerecht und laut werfen sich beide ihr Leben vor. An diesem Tag stirbt Helene, während Nike die Küche aufräumt. An diesem Tag will sich Katrin in der Kneipe betrinken, aber Tina gibt ihr nur Kaffee. An diesem Tag rennt Max in sein Unglück, denn jetzt raucht auch Charly Seite an Seite mit Rico. Ronald landet bei Tina. Über dem Kummer von Max vertragen sich Katrin und Nike. An einem Abend, der fast so ist wie vorher, essen Nike und Katrin auf dem Balkon die Tomaten, die Ronald gepflanzt hat. Nike fällt ein, wie sie sich zum ersten Mal verliebt hat, im Kinderheim. Es gab damals schon Ärger und sie war neun. Es ist immer noch Sommer.

Bildergalerie zum Film

Sommer vorm Balkon  X Verleih AGNike, Ronald und Katrin trinken Kaffee  X Verleih AGKatrin mit ihrem Sohn Max  X Verleih AGRonald muss die Nacht auf dem Balkon verbringen.  X...eih AGNike und Herr Neumann  X Verleih AGKatrin und Nike auf dem Balkon  X Verleih AG

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2005
Genre: Komödie
Länge: 107 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 05.01.2006
Regie: Andreas Dresen
Darsteller: Christel Peters, Nadja Uhl, Andreas Schmidt
Verleih: X Verleih

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.