Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du hier.

oder
Karajan! Mascagni: Cavalleria Rusticana
Karajan! Mascagni: Cavalleria Rusticana

Karajan! Mascagni: Cavalleria Rusticana (1968)

Mascagni: Cavalleria Rusticana

E-Musik: Karajan ist nicht nur einer der am besten dokumentierten Künstler überhaupt, sondern in seiner lebenslangen Verfolgung eines bestimmten Klangideals. In 5 Opern- und Konzertaufzeichnungen wird das Phänomen KARAJAN! nun auch im Kino zu erleben seinUser-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt Besucher eine Bewertung abgegeben.


CAVALLERIA RUSTICANA ist die erste Oper des ‚Verismo’, des realistischen Musikdramas.
Die von Giorgio Strehler an der Mailänder Scala inszenierte Aufführung gewinnt durch die visuelle Nachbearbeitung seines Kollegen Ake Falck eine zusätzliche filmische Dimension – während der Ouvertüre und des Intermezzos sind sizilianische Landschaften zu sehen, die die Bühnenbilder ergänzen.Ein sizilianisches Dorf am Ostermorgen des Jahres 1880:
Santuzza, die von Turridu verführt wurde, ist verzweifelt, als sie herausfindet, dass er sich wieder seiner früheren Geliebten Lola zugewandt hat. Diese ist jedoch inzwischen mit dem Fuhrmann Alfio verheiratet.
Als ein letzter Versuch Santuzzas scheitert, den Geliebten zurück zu gewinnen, erzählt sie Alfio von der Beziehung. Dieser schwört Rache, fordert Turridu zum Duell auf und tötet ihn.

Bildergalerie zum Film

Karajan! Mascagni: Cavalleria RusticanaBildrechte   UnitelKarajan! Mascagni: Cavalleria RusticanaBildrechte   UnitelKarajan! Mascagni: Cavalleria RusticanaBildrechte   UnitelKarajan! Mascagni: Cavalleria RusticanaBildrechte   Unitel

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Österreich
Jahr: 1968
Länge: 76 Minuten
Kinostart: 10.12.2006
Regie: Inszenierung: Giorgio Strehler, Filmregie: Ake Falk
Links: www.klassik-im-kino.de
Darsteller: Orchester: Teatro alla Scala, Mailand, Giovanni Targioni-Tozzetti, Adriana Martino
Verleih: Salzgeber & Co






Reklame