Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Herb, mein Herbst? (2004)

Monotone, mon automne?

Doku: Zusammen sind sie 240 Jahre alt und immer noch aktiv - Rose, 81, besorgt die Manicure ihrer Kundinnen und Freundinnen. Nadine, 82, organisiert private Konzerte. Jüngste im Bunde ist Jacqueline, die 77 Jahre alte Schriftstellerin und PoetinUser-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse ??? / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben bislang 0 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Zusammen sind sie 240 Jahre alt und immer noch aktiv.
Rose, 81, sorgfältig geschminkt und gewagt gekleidet, besorgt die Manicure ihrer Kundinnen und Freundinnen. Nadine, 82, eine energische Dame russischer Herkunft, organisiert private Konzerte. Jüngste im Bunde ist Jacqueline, die 77 Jahre alte Schriftstellerin und Poetin.Alle drei sind von überbordender Energie und besitzen eine unglaubliche Freiheit. Trotz Wehwehs, schwarzen Gedanken und Alltagsproblemen haben sie beschlossen, ihren Lebensherbst zum Frühling zu machen.
Marie Jeanne Urech beobachtet, wie sich das Trio entwickelt und auf seine Würde pocht. Nichts bremst den Tatendrang der alten Damen.
Rose, hyperaktiv und unter einer Augenkrankheit leidend, pflegt weiterhin Nägel, nimmt Geigen- und Gitarrestunden und lernt Eiskunstlaufen.
Nadine organisiert trotz Schenkelhalsbruch Konzerte... jetzt im Spital.
Und Jacqueline winkt einem Boot auf dem Genfer See zu, splitternackt und sich ihres faltigen Körpers nicht genierend.»Herb, mein Herbst« ist eine heitere Lektion in Sachen Optimismus und zeigt die Vitalität eines beispielhaft animierten Lebensabends, ohne dennoch Verschlechterungen und Ängste zu verdrängen. Immer wieder amüsante und berührende Situationen, in denen sich die Lebensabschnitte der drei faszinierenden Damen überschneiden. Und schliesslich die letzte Begegnung.
Trotz der Frage, welche wohl als Erste sterben müsse, eine Sequenz, welche die unerschütterliche Lebenslust zum Ausdruck bringt.

Bildergalerie zum Film

Herb, mein Herbst?  BFILM

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Schweiz
Jahr: 2004
Genre: Dokumentation
Länge: 55 Minuten
FSK: 0
Kinostart: 02.11.2006
Regie: Marie-Jeanne Urech
Verleih: Bfilm Verleih – EYZ Media




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.