Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Tell
Tell
© Universal Pictures International Germany GmbH

Zum Video: Tell

Tell (2007)

Deutsch-schweizerisch-österreichische Komödie, die die Geschichte von Wilhelm Tell und der Entstehung der Schweiz auf ganz eigene Art erzähltUser-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 2.8 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 5 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Wir schreiben das Jahr 1291: Auf der Rütliwiese in der Schweiz haben sich bewaffnete Adlige aus Uri, Schwyz und Unterwalden versammelt, um einen Eid zu schwören, der sie auf ewig zusammenschweißen soll: Sie wollen für die Freiheit vom österreichischen Joch kämpfen.
Zur gleichen Zeit drunten im Tal: Wilhelm Tell (Mike Müller) preist vor den Frauen des Dorfes sein Schönheitselixier an, das ewige Jugend verspricht. Zum Beweis stellt er seine attraktive Geschäftpartnerin Heidi (Lea Hadorn) als seine Mutter vor. Die Frauen sind begeistert und reißen Tell die Flaschen mit dem Wundermittel förmlich aus der Hand. Tell hat die Einnahmen dringend nötig: Er will sich damit seinen größten Traum erfüllen und Schweizer Bürger werden. Denn als Sohn einer schweizerischen Bäuerin und eines österreichischen Soldaten leidet er stark unter dem Makel seines österreichischen Passes.

Zur gleichen Zeit in der Burg Enzian: Der österreichische Reichsvogt Gessler (Udo Kier), eine gewagte Mischung aus Ludwig von Bayern und dem französischen Sonnenkönig, streitet mit seiner hübschen Tochter Sissy (Ellenie Salvo González) – er hat die treffsicheren Bogenschützin seinem Adjutanten Rudolf der Harras (Christian Tramitz) versprochen, sobald dieser das Festungstor fertig gebaut hat. Doch mit dem machtgeilen Ekel Rudolf will Sissy nichts zu tun haben.Unterdessen auf der Rütli-Wiese: Der Schwur wird durch die österreicherische Kavallerie verhindert, die Eidgenossen in spe müssen fliehen. Sie finden Unterkunft in der Berghütte des alten Hirten Stüssi (Herbert Leiser). Am Kamin diskutiert man über den teuflischen Plan der Habsburger: Diese bauen die Bastionen ihrer Burg Enzian derzeit so um, dass kein Heer der Welt sie einnehmen kann. Die Verstärkung der Verteidungsanlagen ist bereits fast vollendet.

Am nächsten Morgen: Heidi hat sich mit Tells Erspartem aus dem Staub gemacht. Tell nimmt die Verfolgung über die verschneiten Alpen in Richtung Italien auf. Er verliert Heidis Fährte, rettet dafür aber Val-Tah (Axel Stein) das Leben: Der Prinz vom Nordpol ist aus einem schweizerischen Nobelinternat geflüchtet und war auf dem Weg nach Hause, als er in eine missliche Lage geriet. Von nun an folgt der dankbare Val-Tah dem gar nicht erfreuten Tell auf Schritt und Tritt, denn nach altem Eskimo-Brauch ist er verpflichtet, seinen Retter ebenfalls aus einer Notlage zu befreien.Währenddessen im Dorf: Böses Erwachen vor den Spiegeln der Dorffrauen. Die Verjüngungskur hat zwar gewirkt, jedoch nicht mit dem gewünschten Ergebnis: Über Nacht ist allen Damen ein langer Vollbart gewachsen. Das schreit nach Rache! Die Freiheitskämpfer, die inzwischen von einem zahlenden schwäbischen Touristen namens Friedrich Schiller (Michael Kessler) begleitet werden, müssen erkennen, dass sie den habsburgischen Erzfeind nur durch Sabotage besiegen können: Ein Spion muss in die Burg eindringen, um die Fertigstellung des unüberwindlichen Burgtors zu verhindern. In der Burg sind aber nur Österreicher zugelassen. Also rekrutieren die Aufständischen den unwilligen Österreicher Wilhelm Tell, der sich erst überreden lässt, als man ihm den begehrten roten Pass in Aussicht stellt.

Tell und Val-Tah werden in der Burg willkommen geheißen, weil man Tell fälschlicherweise für den neuen Koch hält. Tells erster Sabotageakt: Er lässt das Bauholz für das Burgtor in Flammen aufgehen. Doch schon am nächsten Tag müssen die Schweizer Fronarbeiter neue Baumstämme heranschaffen. Tells Plan B: Jetzt will er die Arbeiter aus ihrem Kerker befreien, in den sie nachts gesperrt werden. Dazu braucht er Sissys Hilfe – sie bewundert Tell, seit sie ihn als Saboteur erkannt hat, und will ihn ihrerseits benutzen, um noch vor der erzwungenen Hochzeit zu fliehen. Der Plan gelingt – teilweise: Sissy stiehlt die Kerkerschlüssel aus Rudolfs Gemach, doch als Tell nachts das Verlies öffnet, hat er nicht mit dem Phlegma der Schweizer gerechnet – sie diskutieren sehr bedächtig das Für und Wider einer eventuell denkbaren Flucht, bis es zu spät ist.Kann Tell seinen lebensgefährlichen Auftrag ausführen und endlich Schweizer werden? Kann er verhindern, dass Sissy Rudolf heiratet und Kaiserin von Österreich wird? Kann Val-Tah Tell endlich retten, um an den Nordpol zurückzukehren? Und wo bleibt eigentlich der Apfelschuss?

Die Antworten auf diese Fragen entscheiden, ob die Geschichte der Schweiz neu geschrieben werden muss.

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Schweiz, Deutschland, Österreich
Jahr: 2007
Genre: Komödie
Länge: 94 Minuten
Kinostart: 22.11.2007
Regie: Mike Eschmann
Darsteller: Lea Hadorn, Udo Kier, Erich Vock
Verleih: Universal Pictures International

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.