Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Dschungelkind

Dschungelkind (2010)

Deutscher Abenteuerfilm: Die achtjährige Sabine zieht mit ihren Eltern und den Geschwistern gen West-Papua, wo ihr Vater mehrere Jahre die Sprache eines Eingeborenenstamms erforschen will. Kaum angekommen, gerät die Familie mitten in einen Stammeskrieg...User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.6 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 7 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Sabine ist acht Jahre alt, als sie mit ihrer Mutter und ihren beiden Geschwistern nach West-Papua auswandert. Ihr Vater ist Sprachwissenschaftler und hat es geschafft, einen der begehrtesten Aufträge seines Fachgebiets, die Erforschung der Sprache eines Eingeborenenstammes, zu erhalten. Dafür wird die ganze Familie mehrere Jahre im Urwald fernab jeglicher Zivilisation leben müssen.
Sabine freut sich am meisten darüber. Sie scheint wie gemacht für ihre neue Umgebung voller Abenteuer und fühlt sich schnell zu Hause. Was die Familie nicht weiß: Sie sind mitten in einen Stammeskrieg geraten, dessen Auseinandersetzungen sie zwar nicht direkt betrifft, in den sie aber immer weiter mit einbezogen werden.
Als Sabine und ihr Bruder den kleinen einheimischen Jungen Auri, der dem feindlichen Stamm angehört, schwer verletzt im Dschungel finden und die deutsche Familie ihn bei sich aufnimmt, bringen sie alle damit in ernsthafte Gefahr, da diese Handlung über Krieg und Frieden zwischen den beiden Völkern entscheiden kann. Zwischen Sabine und Auri entwickelt sich aber sofort eine besondere Verbundenheit und tiefe Freundschaft. Sie wachsen gemeinsam auf und im Laufe der Zeit wird die Bindung zwischen den heranwachsenden Kindern so stark, dass Sabine klar wird, dass sie nichts mehr trennen kann und sie für immer bei Auri bleiben will, auch wenn ihr Schicksal eine andere Zukunft für sie vorgesehen hat.
Als die sechszehnjährige Sabine nach Deutschland zurückkehrt, sieht sie sich mit einer völlig neuen, für sie unbekannten Gesellschaft und damit verbundenen Herausforderungen konfrontiert und begibt sich auf die Suche nach Zugehörigkeit und Geborgenheit, auf eine Suche nach sich selbst.

Bildergalerie zum Film

Dschungelkind - Sabine Kuegler, 8 Jahre (Stella...Uhl).Dschungelkind - Klaus (Thomas Kretschmann) mit...puas.Dschungelkind - Doris (Nadja Uhl), Klaus (Thomas...ann).Dschungelkind - Sabine Kuegler, 8 Jahre (Stella...puas.Dschungelkind - Sabine Kuegler, 8 Jahre (Stella...puas.Dschungelkind - Ankunft der Familie im Dschungel

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2010
Genre: Abenteuer
Länge: 132 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 17.02.2011
Regie: Roland Suso Richter
Darsteller: Stella Kunkat, Nadja Uhl, Walter Rizzardini
Verleih: Universal Pictures International

ZusatzinformationAlles anzeigen

Top 10 der Dschungel-Facts

1.) Tropische Regenwälder gibt es auf der Erde in Regionen, die dicht am Äquator, also in tropischen Klimazonen liegen. Anzutreffen sind sie daher nur in Afrika, [...mehr] Süd- und Zentralamerika, Südasien und Australien (wozu auch West-Papua auf der Insel Neuguinea gehört).

2.) Pro Jahr fallen dort zwischen 1700 und 4000 Liter Regen pro Quadratmeter. Zum Vergleich: Die durchschnittliche Niederschlagsmenge in Deutschland beträgt jährlich nur um die 700 Liter pro Quadratmeter. Die Bezeichnung „Regenwald“ kommt also nicht von ungefähr...

3.) Der tropische Regenwald beherbergt eine unglaubliche Artenvielfalt. Etwa die Hälfte aller Tier- und Pflanzenarten, die es auf der Erde gibt, sind hier anzutreffen.

4.) Der sehr dicht nebeneinander wachsende Pflanzenbestand weist vom Boden bis zu den Baumwipfeln fünf bis sechs vertikale Schichten auf. Ganz unten befindet sich die Bodenschicht mit Wurzeln und Erde. Darüber folgen Kraut- und Strauchschicht. Ab einer Höhe von ca. 5 Metern beginnt die Schicht der niedrigen Bäume. Den Abschluss des so genannten "Stockwerkbaus" bildet die Kronenschicht mit ihrem Blätterdach in einer Höhe von ca. 40 Metern. Oberhalb der Kronenschicht finden sich nur noch die bis zu 80 Meter hohen Spitzen vereinzelter Riesenbäume, in denen sich beispielsweise Fledermäuse, Schmetterlinge und Affen aufhalten.

5.) Die Wirkstoffe vieler unserer Medikamente stammen aus der Regenwald-Flora. Ohne die Pflanzen aus der "Waldapotheke" müssten wir beispielsweise auf bestimmte Beruhigungsmedikamente oder Mittel gegen Malaria verzichten.

6.) Während die tropischen Regenwälder vor 60 Jahren noch über 10% der Erdoberfläche bedeckten, sind es infolge massiver Abholzungen heute nur noch ca. 2%.

7.) Über das Jahr gesehen liegt die Durchschnittstemperatur in den immergrünen tropischen Regenwäldern in keinem Monat bei weniger als 18 Grad Celsius, auch nicht im "Winter". Während der wärmsten Monate werden im Tagesverlauf bis zu über 30, teils sogar über 40°C erreicht. Nachts ist es generell merklich kühler, dann sinken die Temperaturen mitunter bis auf einen Wert von 5°C.

8.) Trotz der starken Dezimierung der Regenwaldgebiete in den letzten Jahrzehnten werden dort immer noch 40 % des Sauerstoffs der Erde produziert. Daher werden die Regenwälder auch als "grüne Lunge der Erde" bezeichnet.

9.) Etwa zwei Drittel aller Tiere halten sich in den Baumkronen auf, da sich dort die meiste Nahrung findet. Nur wenige Regenwald-Bewohner leben auf dem Waldboden, welcher wegen des dichten Pflanzenwuchses von der Sonne nur spärlich beleuchtet wird.

10.) Im Regenwald von West-Papua, dem Schauplatz von DSCHUNGELKIND, gibt es immer noch einige Volksstämme, die noch nie Kontakt zur Außenwelt hatten.

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Kein Bild vorhanden :(
News
Fremde Welt
Nadja Uhl fand die Dreharbeiten im Dschungel gut
Kein Bild vorhanden :(
News
Weltpremiere von "Dschungelkind" in Berlin
Premierenfotos online verfügbar!





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.