Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Izkor, Sklaven der Erinneurng (1991)

Izkor: Slaves of Memory

Das hebräische Wort "Izkor" wird mit "Erinnere dich" übersetzt.User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse ??? / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben bislang 0 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Der israelische Filmemacher geht der Bedeutung dieses Sich-Erinnerns, das bereits in der Schule eingeübt und durch zahlreiche Gedenktage (besonders im April) manifestiert wird, für seine Gesellschaft auf den Grund und weist nach, daß die kollektive Erinnerung zum Schmelztiegel seines Volkes geworden ist. Im Mittelpunkt des Films steht ein Gespräch mit dem Philosophen Yeshayahn Leibowitz, der auf die Gefahren einer solchen kollektiven Erinnerung hinweist, da sie den Blick für die Zukunft verstellen kann.

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland, Frankreich
Jahr: 1991
Genre: Dokumentation
Länge: 97 Minuten
Kinostart: Kein deutscher Kinostart
Regie: Eyal Sivan
Verleih: MEC Film




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.