Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Die Neunte (2004)

La neuvième

Die Neunte Symphonie von Ludwig van Beethoven (speziell der vierte Satz mit dem Schlusschor über Schillers "Ode an die Freude") erscheint seit ihrer Komposition1824 als das Werk der abendländischen Musik. Sie hat größte Begeisterung hervorgerufen und eine bisweilen seltsame politische Karriere gemacht.User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse ??? / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben bislang 0 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Wie konnte die utopische Aussage von Friedrich Schiller – "Alle Menschen werden Brüder" – zum Objekt so vieler gegensätzlicher und unvereinbarer Weltanschauungen werden?
Der Film von Pierre-Henry Salfati erzählt die Rezeptionsgeschichte der "Ode an die Freude", eine Fabel über die moralischen Werte der abendländischen Kunst. Ein spannender Einblick in die Musikgeschichte und untermalt mit Konzertausschnitten von Kurt Masur bis Herbert von Karajan.

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Frankreich
Jahr: 2004
Genre: Dokumentation
Länge: 79 Minuten
Kinostart: Kein deutscher Kinostart
Regie: Pierre-Henry Salfati
Darsteller: V.I. Lenin, Pietro Mascagni, Sir Simon Rattle
Verleih: Ascot




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.