Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Ballada - Filmplakat
Ballada - Filmplakat
© Hanfgarn & Ufer Filmproduktion GbR

Zum Video: Ballada

Ballada (2009)

Deutsche Doku über den zu Sowjetzeiten entwickelten Lada, der auch heute noch, als Lizenznachbau, von der Mehrheit der Russen gefahren wirdUser-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.5 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 2 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Lada ist der russische Begriff für "Geliebte". Einen passenderen Namen hätten die Erfinder des Gefährts, dass das Straßenbild der Sowjetunion so sehr prägte wie der Trabbi jenes der DDR, nicht finden können: Auch 40 Jahre nachdem das kantige Lada-Modell an den Ufern der Wolga in Togliatti das Licht der sowjetischen Realität erblickte, bewegt sich die Mehrzahl der Russen in diesem altmodischen Gefährt, das als rustikaler Nachbau in italienischer Lizenz enstand: Ein lebendiges Wesen, kauzig wie die Menschen, die ein Leben mit und in "ihrer Lada" verbringen.

Da ist Murad, der heimwehkranke kaukasische Taxifahrer in Moskau. Die Polizisten Oleg und Vladimir in der russischen Provinz, die davon träumen, endlich einen Terroristen zu fangen. Dann Kolja, Edek und Sascha, die ihr halbes Leben in den unterirdischen Garagen verbringen, ihr letztes Refugium, nachdem man sie in der neusortierten Oberwelt nicht mehr benötigt. 4000 km weiter nördlich, am verschneiten Ende der Welt wohnen Maxim und Tatjana, die vor Jahrzehnten einen Lada zur Hochzeit bekommen haben. Vladimir, der tschetschenische Kriegsveteran, der sein Leben mit Lada bei den Gräbern seiner Freunde verbringt, die ihre letzte Ruhe auf einem abgelegenen Soldatenfriedhof gefunden haben. Und schließlich Michail, der einsame Alte, der mit seinem Hund und seiner "besseren Hälfte Lada" in der Taiga wohnt.

Sie allesamt sind Menschen, die von den Veränderungen der letzten Jahre an den Rand der Gesellschaft gespült wurden. Überlebende, Überlebenskünstler, wie Lada, die uns mit ihrer Erzählung in die Welt ihrer abseitigen Helden führt und uns damit auf eine subjektive wie poetische Erkundung des heutigen Russlands mitnimmt.

Bildergalerie zum Film

Ballada - Michail Ivanovitsch Parnjev und sein LADABallada - LADA ZitronenpresseBallada - On the roadBallada -Ballada - Maxim Ivanovitsch und sein LADABallada - Julia und ihr LADA

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2009
Genre: Dokumentation
Länge: 93 Minuten
FSK: 0
Kinostart: 13.01.2011
Regie: Andreas Maus
Darsteller: Nikolai Andrejevitsch Akyschev, Murad Arevschatian, Maxim Ivanovitsch
Verleih: Hanfgarn & Ufer Filmproduktion GbR

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.