Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
The Guantanamo Trap
The Guantanamo Trap
© Columbus Film AG

The Guantanamo Trap (2011)

Im Sonderlager Guantanamo kreuzen sich die Wege von drei Menschen: ein Gefangener, eine Terroristenjägerin, ein mutiger Informant. Guantanamo hat ihr Leben für immer verändert. Nichts ist mehr wie vorher. Niemand kommt aus der Guantanamo-Falle heil heraus.User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse ??? / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben bislang 0 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Man nannte ihn den „Taliban aus Bremen“. Fünf Jahre wurde Murat Kurnaz unschuldig in Guantanamo gefangen gehalten, verhört und gefoltert. Über seine Peiniger sagt er: „Sie wollten mich zum Terroristen machen.“ Heute ist er ein freier Mann, doch der anhaltende Terroristen-Verdacht und die Guantanamo-Erfahrung, die er mit niemanden teilen kann und will, haben ihn zu einem einsamen Menschen gemacht. Immer wieder wurde das Internierungslager Guantanamo als Schandfleck der USA beschrieben. Im Zuge des Krieges gegen den Terror hat das US-Militär über tausend Männer aus mehr als 40 Ländern in dieses Sonderlager verschleppt. Der Film „The Guantanamo Trap“ erzählt von drei sehr unterschiedlichen Menschen, deren Leben von Guantanamo zerstört wurde. Parallel zu Murat Kurnaz porträtiert der Film die Offiziere Diane Beaver und Matt Diaz.
Beaver war als Rechtsberaterin bei hunderten Verhören dabei. In die Schlagzeilen geriet sie als Verfasserin eines Memos, in dem sie auflistete, welche aggressiven Verhörmethoden im geltenden Rechtsrahmen möglich wären. Als ein Ausschuss in Washington die Vorfälle auf Guantanamo untersuchte, versteckten sich Vorgesetzte und Politiker hinter ihr und ließen sie allein. „Ich habe die Schläge für die Regierung eingesteckt“, sagt die überzeugte Patriotin, die bereit war, für den Schutz ihres Land alles zu tun – und dann von ihrer Regierung fallen gelassen wurde.
Auch Lieutenant Commander Matt Diaz ging beruflich nach Guantanamo – als Rechtsoffizier. Als Medien und Menschenrechtsgruppen die Namen der Gefangenen von der Bush-Administration verlangten, schmuggelte er eine Namensliste aus der Militärbasis heraus und schickte sie an eine Menschenrechtsanwältin. Doch die verriet ihn bei den US- Behörden. Diaz wurde verhaftet, zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt und unehrenhaft entlassen. Seinen Beruf als Anwalt darf er nicht mehr ausüben, seine Ehe ging in die Brüche. Heute sagt er: „Ich habe alles für die Mission getan. Alles, außer dieser einen Sache.“
Hinter dem Schlagwort Guantanamo zeichnet Regisseur Thomas Wallner drei tragische Lebenswege: Ein junger Mann ist zur falschen Zeit am falschen Ort. Eine Patriotin wird von ihrem Land fallengelassen. Ein Navy-Offizier tut das Richtige und wird dafür gnadenlos bestraft. Ein Film über die Falle Guantanamo, aus der niemand heil rauskommt. Guantanamo ist immer lebenslänglich.

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland, Kanada, Schweiz
Jahr: 2011
Genre: Dokumentation
Länge: 92 Minuten
Kinostart: Unbekannt
Regie: Thomas Wallner
Verleih: Columbus Film AG

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Kein Bild vorhanden :(
News
USA: Folter bei Verhören?
Warner Bros. plant Film über Verhörtechniken





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.