Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Serpico

Serpico (1973)

US-Kriminalfilm von Sidney Lumet aus dem Jahr 1973 mit Al Pacino in der Rolle eines New Yorker Polizisten, der sich in den sechziger Jahren gegen die weitverbreitete Korruption im NYPD wendet und dabei ins Kreuzfeuer seiner eigenen Kollegen gerät.User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


New York City 1959. Frank Serpico beginnt voller Elan seinen Dienst bei der Polizei. Schnell wird er desillusioniert: Seine Kollegen nehmen Schmiergelder an und misshandeln Gefangene. Standhaft weigert sich der Neuling mitzumachen und gerät so in eine gefährliche Außenseiterrolle, als die anderen Polizisten sich gegen ihn wenden.

Serpico ist eine von Al Pacino's bekanntesten Rollen. Der damals 32-Jährige ist in absoluter Top-Form und verkörpert den Polizisten mit einer wilden Entschlossenheit. Die Geschichte ist dabei absolut wahr und hält sich an die Fakten der Biographie des New Yorker Polizisten Frank Serpico, der von 1959 bis 1972 Dienst bei der NYPD tat und dessen berufliche Umstände im Mai 1971 vom New York Retro Magazine mit dem Titel "Portrait eines ehrlichen Bullen" bekannt gemacht wurden. Der Journalist Peter Maas schrieb daraufhin eine Biographie, die 1973 erschien und an der sich Paramount Pictures die Filmrechte sicherten. Serpico stand der Produktion dann als Berater zur Verfügung. Als Regisseur war John G Avildsen ("Rocky") vorgesehen, der sich aber mit den Produzenten kurz vor Drehbeginn zerstritt und dann durch Sidney Lumet ("Before the Devil Knows You're Dead") ersetzt wurde.

Lumet ließ alles vor Ort in New York City drehen und bemühte sich um größtmögliche Authentizität. Die Handlung wurde dabei rückwärts verfilmt: Der 1972 langhaarige und vollbärtige Serpico war 1959 noch kurzhaarig und glatt rasiert. Pacino begann die Produktion mit langen Haaren, die dann nach und nach abgeschnitten und rasiert wurden.

Der für rund drei Millionen Dollar günstig produzierte fesselnde und unmittelbar wirkende Kriminalfilm erhielt gute Kritiken und wurde ein großer Erfolg, indem er 1973 das Zehnfache seiner Herstellungskosten einspielte. Dazu wurden Al Pacino und die Drehbuchautoren Waldo Salt und Norman Wexler für den "Oscar" nominiert, und Pacino erhielt einen Golden Globe als "Bester Hauptdarsteller in einem Drama".

Ein amerikanischer Zuschauer meint: "Was den Film auch heute noch so fesselnd und hervorstechend macht sind die kleinen Dinge: Details in bestimmten Szenen und an Schauplätzen, die dabei helfen, Serpico's Emotionen so echt wirken zu lassen. Al Pacino, gerade frisch vom ersten Teil des 'Paten' gekommen, nahm die Rolle mit all dem Feuer und der Leidenschaft an, die in ihm steckten."

Bildergalerie zum Film

Al Pacino in SerpicoSerpicoSerpicoSerpicoSerpicoSerpico

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 1973
Genre: Krimi
Länge: 130 Minuten
FSK: 18
Kinostart: 28.03.1974
Regie: Sidney Lumet
Darsteller: Al Pacino, John Randolph, Jack Kehoe
Verleih: Kinowelt, Paramount Pictures Germany

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.