Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Auf offener Straße (1992)

L.627

Französischer Kriminalfilm von Bertrand Tavernier aus dem Jahr 1992 mit Didier Bezace als Drogenermittler in Paris, der mit seiner unterfinanzierten Einheit der wachsenden Kriminalität Herr zu werden versucht.User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse ??? / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben bislang 0 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Dieser knallharte französische Kriminalfilm führt die Zuschauer in die Unterwelt der schmutzigen Drogengeschäfte in Paris. Lucien "Lulu" Marguet (Didier Bezace) ist ein harter, mit allen Wassern gewaschener Drogenfahnder, der wie ein Frank Serpico oder ein "Dirty Harry" Callahan nicht immer nach den Regeln spielt oder vor seinen schwachen oder korrupten Vorgesetzten nicht katzbuckelt. In einer Welt, in der schierer Mumm die Unterfinanzierung und -ausstattung seiner Einheit wettmachen können, blüht Lulu auf. Trotz der gnadenlosen Umgebung, in der er jeden Tag arbeiten muss, gelingt es ihm trotzdem, seine Menschlichkeit zu bewahren.

Bertrand Tavernier ("In the Electric Mist") inszenierte 1992 diesen Streifen über die alltägliche Arbeit von Polizisten, die wie gegen Windräder der wachsenden Kriminalität zu trotzen versuchen. Der Filmemacher erzählt dabei keine durchgängige Geschichte, sondern bleibt inhaltlich semi-dokumentarisch am Geschehen: Man wird Zeuge von Erfolgen, Rückschlägen und Enttäuschungen. Die Kamera von Alain Choquart ist immer nah am Geschehen, der Schnitt rasant, so dass der Film auch ohne große Action-Szenen über weite Teile spannend, wenn auch mit über zwei Stunden etwas zu lang geraten ist.

Bei den französischen Filmpreisen César war "L.627" - so der Originaltitel, der sich auf einen Paragraphen des damaligen französischen Gesetzes, der Drogenbesitz, Drogenhandel und Drogenkonsum untersagte, bezieht - war der Streifen für vier Preise nominiert: Als "Bester Film", für die "Beste Regie", für das "Beste Drehbuch" und für die "Beste Nachwuchsschauspielerin" Charlotte Kady.

Ein englischer Zuschauer lobt: "Der ganze Film fühlt sich wahr an, inklusive des langweiligen Formularausfüllens, wobei die Beamten alte Schreibmaschinen und gestohlenes Kohlepapier benutzen müssen. Es gibt keine echte Handlung, sondern nur eine Reihe von Vorfällen, bei der die Einheit von Desaster zu Desaster stolpert. Am Ende des Films ist man so mit den Charakteren bekannt, dass man mehr über ihre Zukunft erfahren möchte. Ein wunderbarer Film, und ein besseres Portrait der Polizeiarbeit (wie sie schlimmer nicht sein kann) wird man nicht finden."

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Frankreich
Jahr: 1992
Genre: Krimi
Länge: 145 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 01.10.1992
Regie: Bertrand Tavernier
Darsteller: Didier Bezace, Jean-Paul Comart, Nils Tavernier

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.