VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du hier.

oder
Zum Video: Crow - Die Krähe

Crow - Die Krähe (1994)

Crow

Als beschlossen wurde, die Legende der Krähe weiterzuerzählen, herrschte Einigkeit darüber, sich so eng wie möglich an O' Barrs Vision zu halten.User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 5.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 2 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Als beschlossen wurde, die Legende der Krähe weiterzuerzählen, herrschte Einigkeit darüber, sich so eng wie möglich an O' Barrs Vision zu halten. Die Geschichte des Eric Draven war zwar in den Büchern und im Film abgeschlossen, doch der Geist der Krähe, daran ließ die Comic-Vorlage keinen Zweifel, würde auch weiterhin ihren Einfluß auf ruhelose Seelen ausüben. "James´ Vorstellung war ursprünglich eine ganze Serie von ´Crow´-Geschichten gewesen", erklärt Ed Pressman, der "The Crow" produzierte. "In Anbetracht dieser Intention beschlossen wir, uns dem Stoff mit einer frischen Herangehensweise zu nähern und einen Klassiker herzustellen. Drehbuchautor David Goyer schuf mit Ashe einen völlig neuen Charakter." Jeff Most, der ebenfalls bereits beim ersten Film als Produzent fungierte, ergänzt: "Diesmal ist die Geschichte nicht in Detroit, sondern in
einem düsteren, unheimlich anmutenden Teil von Downtown L.A. angesiedelt - einem fast schon ätherisch anmutenden Ortder den perfekten Rahmen bildet für die Trauer und die Schwierigkeiten, die Ashe überwinden muß. Und er ist ein Held von geradezu klassischem Format; wir haben nicht einfach nur Eric durch eine andere Person ersetzt. Ashe besitzt eine weitaus größere emotionale Tiefe. Diese zu zeigen, dazu gibt ihm eine verbotene
Liebe Gelegenheit - nämlich die Liebe zwischen einer Person aus Fleisch und Blut und einer, die definitiv nicht von dieser Welt ist."
"Viele Leute befürchteten, daß wir eine Art 'Ein Mann sieht rot'-Version aus 'The Crow' machen würden", sagt David Goyer. "Ich denke, sie werden angenehm überrascht sein, denn im Kern handelt es sich hier um eine tragische Liebes-geschichte." Goyer legte beim Schreiben des Drehbuchs großen Wert darauf, daß sich darin die Essenz der Buchvorlage und des ersten Films - wahre Liebe ist von ewiger Dauer - widerspiegelt.
So stellte er nicht nur Ashe neu vor, sondern brachte auch eine Figur aus dem ersten Film - nämlich die inzwischen erwachsene Sarah - in die Geschichte mit ein: "Ashe ist in gewissemSinne ein Rächer wider Willen. Es erschien logisch, mit Sarah eine Frau zurückzubringen, die schon einmal mit der Krähe in Verbindung stand, um Ashe bei seinem spirituellen übergang behilflich zu sein." Beeinflußt von Motiven aus der griechischen Mythologie und literarischen Klassikern wie Dantes "Inferno" ließ Goyer viel Symbolismus in sein Skript mit einfließen.

FilmkritikKritik anzeigen

Ein auf tragische Weise getöteter Brandon Lee spielte einen auf tragische Weise getöteten Musiker in der ersten "Krähe" und gab dem Werk eine gesunde Würze - eine schaurige Art von Atmosphäre, Poesie und Surrealismus, ganz im Sinne der Comicvorlage. Diese Faktoren, in Verbindung mit der sehr guten schauspielerischen Leistung von Brandon Lee, machten 1994 aus einem mittelprächtigen [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 1994
Genre: Thriller
Länge: 102 Minuten
FSK: 18
Kinostart: 30.01.1997
Darsteller: Michael Wincott, Ernie Hudson, Brandon Lee
Verleih: Buena Vista

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen








Reklame