VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Looking for Richard

Looking for Richard (1996)

User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 5.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 2 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Hätten die Engländer nicht irgendwann behauptet, daß die Amerikaner nichts mit Shakespeare anfangen können - vielleicht wäre die Herausforderung nicht angenommen worden. Aber sie wurde es. Al Pacino - uns nur bekannt als Filmschauspieler - möchte "Richard III.", dieses Drama über Macht und Morde, Lust und Laster, Vertrauensbrüche und Verrat, inszenieren. Mit Al Pacino in der Titelrolle - und auf der Bühne. Er fragt sich und die Welt: Wer ist Shakespeare, wer ist dieser Richard, warum überhaupt reizen ihn Stoff und Person - und warum das alles? Er bekommt soviele Antworten, wie er Fragen gestellt hat - nicht alle bringen ihn weiter, aber manche (von Vanessa Redgrave, Sir John Gielgud, Kenneth Branagh, Peter Brook, Kevin Kline, Rosemary Harris und anderen Fachleuten) öffnen Herz und Sinne so, daß die Engländer nie wieder so etwas Despektierliches über die Amerikaner sagen werden.
Dieser "Richard III." ist einmalig, und die Geschichte vom "making of ..." bietet alles, was das Kino will: Sex und Crime, Abenteuer und vor allem Gefühle - bei Shakespeare und bei Pacino, auf der Bühne und bei den Proben, beim Spaziergang urch New York oder den Central Park. Oder in London. Oder in den Köpfen. Diese Dokumentation von der Entstehung eines Stücks ist großes Kino, dessen Ausgang niemand kannte. "Durch die Gegenüberstellung des alltäglichen Lebens normaler Leute neben das der Schauspieler und ihrer Charaktere im Stück versuchen wir, eine Art Mosaik zu kreieren, das Shakespeare auf noch nicht dagewesene Weise zeigt " kommentiert Al Pacino sein zweites selbstfinantierte Filmprojekt. "Looking For Richard " ist eine Kombination von Szenen aus Shakespeares klassischer Tragödie "Richard III " und der Arbeit an der Inszenierung. Mit diesem Film zeigt Pacino, wie ein so zeitloses Stück sowohl auf erprobte Shakespeare-Mimen, aber auch auf Unbeteiligte wirkt. Für diesen interessanten filmischen Versuch gewann Pacino weltbekannte Darsteller, die neben ihren zahlreichen Filmen auch auf erfolgreiche Theaterstücke zurückblicken können. Al Pacino gehört zu den charismatischsten Künstlern des amerikanischen Kinos. Er studierte Schauspiel am "Actors Studio " von Lee Strasberg. Er erregte große Aufmerksamkeit in allen drei Teilen von DER PATE und setzte seine Karriere mit so entscheidenden Filmen wie "Serpico ", "Hundstage ", "Cruising ", "Scareface ", und "Sea Of Love " fort. Seine faszinierende Wandlungsfähigkeit zeigt Pascino u.a. "Dick Tracy ", "Frankie Und Johnny ", "Glengary Glen Ross " und "Der Duft Der Frauen ".

Bildergalerie zum Film

Looking for Richard - Kevin Spacey, Julie MoretLooking for Richard - Al PacinoLooking for Richard - Al PacinoLooking for Richard - Al Pacino, Kevin Conway, Julie MoretLooking for Richard - Al PacinoLooking for Richard - Al Pacino

FilmkritikKritik anzeigen

Shakespeare-Verfilmungen sind nicht neu, und gerade das Jahr 1997 wartet unter anderem schon bei der Berlinale mit einem furiosen "Romeo & Julia" sowie später mit einem neuen "Hamlet" vom britischen Shakespeare-Star Kenneth Branagh auf. Derweil startet diese Woche "Al Pacino's Looking for Richard" mit nur acht Kopien in Deutschland und einem ganz anderen Konzept. Der Hollywoodstar läuft mit [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 1996
Genre: Drama
Länge: 118 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 30.01.1997
Regie: Al Pacino
Darsteller: Harris Yulin, Kevin Conway, Penelope Allen
Verleih: 20th Century Fox

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen






Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.