Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Minik (2005)

Portrait des Polareskimos Minik, der mit seiner Familie Ende des 19. Jahrhunderts in das American Museums of Natural History verfrachtet wurde - damit Anthropologen sie in Ruhe untersuchen konnten...User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.8 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 11 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Franz Boas, Kurator des American Museums of Natural History, machte einst den Vorschlag einen Eskimo nach New York zu bringen, wo man ihn in Ruhe studieren könne, galten doch die Eskimos für Anthropologen als eine rare Spezies. Im Oktober 1897 kehrte der Arktis Forscher Robert Peary von einer Grönlandexpedition nach New York zurück ... in seinem Gefolge: 5 Polareskimos.Leider war der Eskimoclan für Franz Boas nicht mehr interessant und so wurden sie provisorisch im Keller des Museums untergebracht, wo sie "dank" der Umgebung an Lungenentzündung und Tuberkulose erkrankten, was alle Eskimoclanmitglieder mit dem Leben bezahlten, bis auf Minik. Als sein Vater an Tuberkulose verstirbt, wandern seine Gebeine in die anthropologische Sammlung des Museums. Doch für den kleinen Minik inszenieren die Anthropologen des Museums die Scheinbeerdigung seines Vaters. Minik, der junge Wilde, wird derweil zum Liebling der New Yorker Presse und von einem Mitarbeiter des Museums adoptiert. 12 Jahre bleibt er in Amerika, bis ihm schließlich die Rückkehr nach Grönland gelingt, wo er sich dank der weltmännischen Ausbildung nicht mehr zurechtfindet. Sieben Jahre später kehrt er zurück in die USA, um die Gebeine seines Vaters einzufordern.Der vielfach ausgezeichnete Dokumentarist Axel Engstfeld schuf eine Collage aus Archivmaterial, Dokumenten und Inszenierungen, um Miniks Leben zu beleuchten.

Bildergalerie zum Film

Grönland - Heimat von Minik  Axel EngstfeldNuqtak, Minik und sein Vater Keeshuh in New York...stfeldRegisseur Axel Engstfeld und Minik DarstellerAnuu Jin...stfeld

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland, Österreich
Jahr: 2005
Genre: Dokumentation
Länge: 80 Minuten
Kinostart: 19.01.2006
Regie: Axel Engstfeld
Darsteller: Anuu Jin Boldsaikhan, David Hurst Thomas
Verleih: MFA Film




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.