Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du hier.

oder
The Tourist - Johnny Depp als Frank
The Tourist - Johnny Depp als Frank
© Kinowelt

Vom Rebellen zum Familienmenschen

10 Fakten aus dem Leben von Johnny Depp

(Pressemitteilung) In den 80ern war er der Teenie-Schwarm der Kultserie 21 Jump Street, inzwischen ist Johnny Depp zu einem der bestbezahlten Charakterdarsteller Hollywoods avanciert.

In "The Tourist" (Kinostart: 16. Dezember) steht er erstmals gemeinsam mit der Filmdiva Angelina Jolie vor der Kamera. Ein Traumpaar, das zahllose Depp- und Jolie-Fans seit Jahren herbeigesehnt haben. Natürlich nur auf der Leinwand, denn abseits der Scheinwerfer ist der Schauspieler bereits seit zwölf Jahren mit dem französischen Chanel-Model Vanessa Paradis liiert. Sie hat aus dem einstigen Rebellen einen treusorgenden Familienmenschen gemacht.

Schon während der Schulzeit machte sich Johnnys rebellisches Wesen bemerkbar: Als er einem Lehrer aus Protest gegen eine ihm erteilte Aufgabe seinen nackten Hintern präsentierte, flog er zum ersten Mal von der Schule. Und auch sonst war seine frühe Jugend recht bewegt. Mit 12 Jahren fing Johnny an zu rauchen, hatte mit 13 zum ersten Mal Sex und mit 14 bereits alles Drogen ausprobiert, die er in die Finger bekommen konnte.

Die Scheidung seiner Eltern, an der die Familie auseinanderbrach, machte ihm in jungen Jahren schwer zu schaffen. Johnny Depp begann, sich selbst Verletzungen und Narben zuzufügen. In seinem selbstzerstörerischen Verhalten als Teenager lassen sich durchaus Parallelen zu der wilden Jugend Angelina Jolies sehen, an deren Seite der Hollywood-Beau ab dem 16. Dezember in Henckel von Donnersmarcks Agententhriller „The Tourist“ zu sehen sein wird.

Mit 15 Jahren verließ Depp die Highschool, um Rockstar zu werden. Mit seiner Band „The Kids“ schaffte er es sogar bis zur Vorband der Gruppe „Iggy Pop“. Am Abend ihres Auftritts ließ sich Johnny hoffnungslos volllaufen. Vermutlich war dies auch der einzige Grund dafür, weshalb er nach der Show Iggy, den er ansonsten sehr verehrte, ohne Vorwarnung „Fuck you“ ins Gesicht brüllte.

Der Schauspieler mit dem ewig jugendlichen Gesicht, das er nicht zuletzt seinem Großvater, einem waschechten Cherokee, verdankt, verdrehte schon zahlreichen Frauen den Kopf. Bereits im zarten Alter von 20 Jahren war er das erste Mal verheiratet. Der kurzen Ehe mit Lori Allison, der Schwester eines Bandkollegen, folgte unter anderem eine lange Beziehung zu Winona Ryder, deren Namen er sich aus Liebe unter die Haut stechen ließ. Nach der Trennung wurde aus dem Schriftzug „Winona forever“ allerdings „Wino forever“.

Anfangs drehte Johnny Depp nur Filme, um möglichst schnell und einfach an Geld zu kommen. Seine erste Filmrolle in Wes Cravens A Nightmare on Elm Street ergatterte er mit Hilfe seines Freundes Nicolas Cage, mit dem sich seine Ex-Frau Lori nach der Trennung zu verabreden begann. Danach spielte er unter anderem in der Teenie-Sexkomödie Der Superaufreißer mit, dessen einziges Highlight wohl die Nacktszene des knackigen Johnnys darstellte.

Nach seinem Durchbruch als Undercover-Polizist in der Kultserie 21 Jump Street suchte der aufstrebende Star am Filmhimmel nach seinem eigenen schauspielerischen Weg abseits der ausgetrampelten Pfade des Hollywood-Mainstreams. Und so stellte er in vielen Filmen sein Talent für schrullige und außergewöhnliche Charaktere unter Beweis, die er mit Vorliebe verkörperte. Vielleicht konnte er diese auch deshalb so glaubwürdig spielen, weil er selbst immer schon ein bisschen schräg war. Als Junge versuchte er beispielsweise Eidechsen zu dressieren, indem er ihnen einen Klaps auf den Kopf gab, damit sie ihm folgten.

Obwohl die internationale Presse Johnny Depp frühzeitig den Stempel des verwegenen Rebellen aufdrückte, gab es vergleichsweise wenig Skandale, die dieses Image nährten. 1994 etwa wurde er von der Polizei in Handschellen aus dem New Yorker Nobel-Hotel „The Mark“ geführt, weil er in seinem Zimmer einen Teil des Mobiliars zertrümmert hatte. Die Presse verbreitete wilde Spekulationen zu diesem Vorfall, auf die Johnny schließlich seinerseits mit abenteuerlichen Erklärungen reagierte: Der Sunday Times erzählte er, ein großer Dackel sei aus dem Schrank gesprungen und hätte das Zimmer verwüstet ehe er sich aus dem Fenster stürzte. Dem Empire tischte er eine ähnliche Story auf, diesmal allerdings mit einem Gürteltier in der Hauptrolle.

Da im Schauspieler Depp nach wie vor das Herz eines Musikers schlug, eröffnete er 1993 den kleinen Underground-Club Viper Room in West-Hollywood, der mit seiner Einrichtung im „Art Deco“-Stil der 1920er Jahre und fest engagierten Zigarettenmädchen den alten Charme der Filmstadt zu neuem Leben erweckte. Traurige Berühmtheit erlangte dieser als River Phoenix im selben Jahr nach einer Überdosis Drogen vor dem Club zusammenbrach und starb. Johnny Depp wurde daraufhin öffentlich mit dem Vorwurf konfrontiert, er habe den Drogenkonsum in seinem Nachtclub sogar unterstützt.

Für Schlagzeilen sorgte auch seine vierjährige Beziehung mit dem skandalumwitterten britischen Super-Model Kate Moss zwischen 1994 und 1998. In dieser Zeit war das Paar, das mit seinem Rock’n’Roll-Lifestyle häufig die Boulevardpresse schmückte, unzertrennlich. Doch statt gemeinsam in den Hafen der Ehe zu segeln, lösten die beiden Ihre Verlobung auf und trennten sich. Ein wesentlicher Grund dafür war Johnnys Kinderwunsch, der im Widerspruch zu den damaligen Karriereplänen der 11 Jahre jüngeren Kate stand.

Sein privates Glück fand der Schauspieler schließlich mit der französischen Sängerin Vanessa Paradis, mit der er zwei Kinder hat. Lily-Rose Melody und Jack Christopher sind auch der Grund dafür, weshalb Depp in „Fluch der Karibik“ in die Rolle des tuntigen Piraten Jack Sparrow schlüpfte. Er wollte endlich einen Film machen, den sich auch seine Kinder anschauen konnten. Depps Tochter dachte daraufhin tatsächlich, ihr Daddy, mit dem sie gern mit ihren Barbie-Puppen spielte, wäre hauptberuflich Pirat.

In „The Tourist“ präsentiert Hollywoods heißester Freibeuter eine weitere Facette seines schauspielerischen Könnens. In der Rolle des ahnungslosen Touristen Frank gerät er in die Fänge der geheimnisvollen Elise (Angelina Jolie) und wird plötzlich von Gangstern und Polizei gejagt. Was dahinter steckt und wie das halsbrecherische Abenteuer ausgeht, wird jedoch erst ab dem 16.12. verraten, wenn der packende Agenten-Thriller in die deutschen Kinos kommt.





Reklame