VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du hier.

oder
Robert Pattinson, Kristen Stewart und Taylor Lautner
Robert Pattinson, Kristen Stewart und Taylor Lautner
© BANG Showbiz

"Twilight"-Trio steckt Hände in Zement

Für Aufstieg unter Hollywood-Legenden

Robert Pattinson, Kristen Stewart und Taylor Lautner erhalten offiziell Legendenstatus: Sie werden ihre Hand- und Fußabdrücke vor dem Grauman’s Chinese Theatre am Hollywood Boulevard verewigen

All jene, welche vor vier Jahren schon die Ehrung der drei Harry Potter-Teenies am legendären Grauman’s Chinese Theatre für unangebracht hielten, dürften von dieser Nachricht entsetzt sein: Kristen Stewart, Robert Pattinson und Taylor Lautner werden am 3. November ihre Hand- und Fußabdrücke vor dem historischen Kino in Hollywood verewigen.
Die Sammlung von Filmstars, welche Hollywood prägten, gehört zu den fünf berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Los Angeles. Seit 1927 hinterließen bis heute knapp über 250 sorgfältig ausgewählte Filmpersönlichkeiten ihre Abdrücke, darunter Charlie Chaplin, Joan Crawford, die Marx Brothers, Henry Fonda, Gary Cooper, Humphrey Bogart, Rita Hayworth, Elizabeth Taylor, Marilyn Monroe, Sophia Loren, Jack Nicholson, Shirley MacLaine, Clint Eastwood, Meryl Streep, Sean Connery, Steven Spielberg, Tom Hanks, Morgan Freeman, Anthony Hopkins und Helen Mirren - gewöhnlich Oscar-Preisträger und/oder Hollywoodlegenden, welche alle zum Zeitpunkt der Auszeichnung bereits mehr als ein paar Filme und gewöhnlich den einen oder anderen Klassiker vorzuweisen hatten. Während Robert De Niro, Martin Scorsese, Woody Allen und Dustin Hoffman aus unerfindlichen Gründen immer noch nicht dabei sind, dürfen sich die Helden der Teenromanzen nun glücklich schätzen.
Bleibt zu hoffen, dass die Vorschusslorbeeren sich auf Rollenwahl und Entwicklung des schauspielerischen Talents auswirken: Lautners Atemlos - Gefährliche Wahrheit, sein erster Film nach dem Ende der "Twilight"-Reihe, wurde von der Kritik sehr verhalten aufgenommen und spielte bis heute rund 30 Millionen US-Dollar - und damit nicht einmal die Produktionskosten - ein. Pattinsons ambitioniertes Drama Remember Me brachte weltweit knapp 19 Millionen und dem Schauspieler eine Razzie-Nominierung für den schlechtesten Hauptdarsteller. Wasser für die Elefanten ging es immerhin etwas besser - lauwarme bis wohlwollende Kritiken und passable Einspielergebnisse. Einzig Stewart hat etwas mehr vorzuweisen: Ihre Darstellung in Panic Room wurde nicht nur von Kritikern gelobt und mit einer Nominierung für den Young Artist Award 2002 bedacht, sondern überzeugte auch an den Kassen, mit knapp 250 Mio. Dollar Einnahmen bei rund 50 Mio. Dollar Produktionskosten. Aßerdem konnte sie im Indiehit In die Wildnis von Sean Penn mit einer kleinen, aber viel beachteten Nebenrolle überzeugen.
Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht - Teil 1, der vorletzte Teil der "Twilight"-Filme, läuft am 24. November an.





Reklame