Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du hier.

oder
Daniel Radcliffe
Daniel Radcliffe
© BANG Showbiz

Radcliffe wäre gerne wie Brad Pitt

"Der ist ja quasi eine Marke"

Der "Harry Potter"-Star hofft, seine Karriere auch außerhalb der Reihe langfristig zu etablieren

Daniel Radcliffes Ziel für die Zukunft ist es, eine "Marke" wie Brad Pitt zu werden. Der Schauspieler weiß zwar, dass man in der Filmbranche nicht langfristig planen kann, dennoch hat er fest vor, seinem 48jährigen Kollegen nachzueifern. "Ich muss weiter im Geschäft bleiben, interessante Filme machen. Ich muss beweisen, dass ich ein gutes Händchen für gute Produkte habe", erklärt der Brite im Interview mit dem Männermagazin 'GQ'. "So wie beispielsweise Brad Pitt. Der ist ja quasi eine Marke. So eine Marke wäre ich gerne. Egal, wie gut man ist mit 20, selbst wenn man der beste 20jährige Schauspieler wäre: Man ist nicht mal ansatzweise so gut wie ein 40Jähriger."
Ab dem 29. März ist Radcliffe in "Die Frau in Schwarz" und damit in seinem ersten Film nach der 'Harry Potter'-Reihe zu sehen. Die Auswahl der Rolle sei er deshalb sensibel angegangen. "Einen dealenden, schwulen Stricher im ersten Film nach Potter hätte mir keiner abgenommen", weiß der 22jährige, der wegen seines neuen Streifens sehr nervös ist, wie er zugibt. "Natürlich bin ich nervöser als bei der Potter-Reihe. Da war klar, dass das ein Erfolg wird. Umso wichtiger ist es, dass ich, wie jetzt mit dem neuen Film, Risiken eingehe. Um zu zeigen, dass ich bereit bin, mich zu ändern. Mich treibt allenfalls die Angst vor dem Scheitern. Aber das lässt mich noch härter arbeiten."





Reklame