Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du hier.

oder

Clive Owen schätzt Arbeit mit Newcomern

"Sie verlassen sich auf ihre Instinkte"

Der Schauspieler fand es am Set seines neuen Films bereichernd, mit jungen Darstellern zusammenzuarbeiten.

Clive Owen arbeitet gern mit Jungschauspielern zusammen, weil diese "instinktiv" arbeiten. Der 47jährige Engländer spielt unter der Regie von Juan Carlos Fresnadillo im Horrorfilm "Intruders" den Vater eines jungen Mädchens, das von einem übernatürlichen Wesen heimgesucht wird. In einem Interview mit 'ShockTillYouDrop.com' verrät er nun, dass ihm die Arbeit mit den jungen Schauspielern des Films viel Spaß gemacht hat, da ihm ihre Arbeitsweise sehr gefällt.
"Die Gefahr bei jungen Schauspielern ist, dass sie dich wie einen Schauspieler aussehen lassen, wenn du dich zu viel vorbereitest", gesteht der Oscar-nominierte Star. "Sie verlassen sich auf ihre Instinkte und sind noch viel ungeschliffener. Wenn du dann ankommst mit zu vielen vorgeformten Ideen darüber, wie du eine Szene mit ihnen spielen willst, dann wirst du vorgeführt. Sie lassen dich unecht wirken, also musst du dich einfach darauf einlassen und mit ihnen zusammen spielen", begeistert sich der erfahrene Schauspieler, der den Film beim Lesen des Drehbuchs nicht als Horrorfilm wahrgenommen hat. "Es war einfach so, dass Jean Carlos mir das Drehbuch geschickt und mich das Material angesprochen hat", erklärt Owen. "Ich habe es ehrlich gesagt nicht als Horrorfilm gelesen. Als ich es gelesen habe, war ich viel interessierter an dem Geschehen und der Psychologie des Films und den Ideen, die Juan Carlos behandeln wollte."





Reklame