Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Bullyparade - Der Film mit Michael Herbig
Bullyparade - Der Film mit Michael Herbig
© Warner Bros. / Marco Nagel

Kinocharts Deutschland (31.8. - 3.9.): Bully mächtig in Fahrt

Jugend ohne Zuschauer

Das Wetter war am Wochenende kinofreundlicher und bescherte auf niedrigem Niveau erfreulichere Zahlen für die Lichtspielhäuser als zuvor und vor allem als vor einem Jahr, als "Suicide Squad" mit Margot Robbie und 194 000 Zuschauern am zweiten Wochenende die Spitze verteidigt hatte. Diese Zahl übertraf der jetzige Tabellenführer "Bullyparade" an seinem dritten Wochenende. Um plus 47 Prozent lagen die Besucherzahlen der Top Ten-Streifen satt über denen des Vorjahreswochendes. Erfreulich dabei, dass gleich die Hälfte der Charts von deutschen Produktionen gestellt wird.

Gold
Die Frage, ob es Bully noch kann, ist spätenstens jetzt beantwortet: "Bullyparade - Der Film" schafft den Hattrick an der Charts-Spitze und hat inzwischen die Millionengrenze überquert: 1,2 Millionen Karten sind für die heimische Komödie verkauft worden, 256 000 waren es am Wochenende - sogar noch eine Steigerung um plus 1 Prozent gegenüber dem Vorwochenende. 20 Spielorte hatten die Warner Brothers Pictures-Produktion zusätzlich ins Programm genommen; mit 730 Filmtheatern bleibt das Michael Herbig-Werk der meistgezeigte Film Deutschlands.

Silber
Warner Brothers können sich freuen, denn auch auf dem zweiten Platz verteidigt eine ihrer Produktionen ihre Position. "Annabelle 2" wollten am zweiten Wochenende 125 000 Kinogänger sehen. Das ist eine lediglich minimale Einbuße von minus 7 Prozent. Auch bei diesem Horrorfilm wurde die Spielstättenzahl aufgestockt, um 70 auf 380 Filmtheater. Alles in allem haben 304 000 Interessierte Platz vor einer Leinwand mit dem Anthony LaPaglia-Streifen genommen.

Bronze
In den USA und in Großbritannien schaffte er es an die Spitze, hier zu Lande kann für "Killer's Bodyguard" davon keine Rede sein: Mit bloß 99 000 Zuschauern ging es knapp am Blech vorbei. Die 20th Century Fox-Komödie mit Samuel L. Jackson ist in 444 Kinos zu sehen.

Die Neuen
Schwach ist die Resonanz auf "Jugend ohne Gott". Das heimische Drama, das Neue Constantin Film in 306 Lichtspielhäusern starteten, konnte nur 55 000 Kinosessel füllen. Der Jannis Niewöhner-Film steigt als Siebter ein.

Auf den Plätzen

Vierter ist "Happy Family" (2. Woche / bisher insgesamt 179 000 Zuschauer); Fünfter ist "Ich - Einfach unverbesserlich 3" (9. Woche / 4,3 Mio.); Sechster ist "Grießnockerlaffäre" (5. Woche / 633 000); Achter ist "Atomic Blonde" (2. Woche / 196 000); Neunter ist "Ostwind - Aufbruch nach Ora" (6. Woche / 940 000) und Zehnter schließlich "Emoji" (5. Woche / 532 000).

Raus mit Applaus (oder auch nicht)
Als solider Erfolg verabschiedet sich "Planet der Affen - Survival" mit Andy Serkis am fünften Wochenende. Der Science Fiction-Film aus dem Hause 20th Century Fox konnte 732 000 Besucher für sich gewinnen. Der Trend ist indes der gleiche wie in den USA und in Großbritannien: Gegenüber "Revolution", der 2014 auf 1,3 Millionen Kinogänger kam, und "Prevolution", den 2011 1,1 Millionen Interessierte sehen wollten, fällt der dritte Part der neuen Affensaga deutlich ab.

Mäßig erfolgreich präsentierte sich "Der dunkle Turm" mit Geburtstagskind Idris Elba. In vier Wochen konnten 345 000 Karten für den Columbia Pictures-Fantasy-Film verkauft werden.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.