VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du hier.

oder
Album 'Almost Alice'
Album 'Almost Alice'
© EMI Music Germany

Avril Lavigne und "Alice im Wunderland"

"Almost Alice" mit neuer Single

(Pressemitteilung) Avril Lavigne, Franz Ferdinand, Tokio Hotel und Danny Elfman haben eins gemeinsam: Alle mögen Alice im Wunderland!

Zum Kinostart von Tim Burtons Neuinterpretation der fantastischen Erzählung am 4. März, zaubert Hollywoods Meisterkomponist Danny Elfman einen seiner schönsten Scores aus dem Hut! Die Geschichte vom Verrückten Hutmacher, der Grinsekatze und Co. hat außerdem renommierte Stars aus Pop, Rock und Alternative inspiriert. Ihre neuesten Songs haben sie dem Album "Almost Alice" beigesteuert, das zeitgleich zum Soundtrack erscheint. Mit dabei ist auch Superstar Avril Lavigne, die mit "Alice (Underground)" den Titelsong zum Kinohit liefert.

Das Weiße Kaninchen, Diedeldum und Diedeldei, die Haselmaus, die Raupe Absolem, die Grinsekatze oder der Verrückte Hutmacher – in Alice im Wunderland treffen wir auf alte Bekannte. Basierend auf Lewis Carrolls "Alice im Wunderland" und "Alice hinter den Spiegeln" präsentieren Disney und Kino-Visionär Tim Burton eine einfallsreiche Neuinterpretation des klassischen Lesestoffs, in der die inzwischen 19-jährige Alice (gespielt von Mia Wasikowska) ins Wunderland zurückkehrt. Beeindruckende Bilder und charismatische Figuren (wie der Verrückte Hutmacher, gespielt von Johnny Depp in seiner bereits siebten Zusammenarbeit mit Regisseur Tim Burton) versprechen ein Kinoerlebnis der besonderen Art – auch in Disney Digital 3D!

Den Sound zum Film liefert der preisgekrönte und mehrfach Oscar®-Nominierte Danny Elfman. Der Meisterkomponist arrangierte in Hollywood bereits die Musik zu mehr als fünfzig Kinoproduktionen und kann auf eine jahrelange Zusammenarbeit mit Tim Burton zurückschauen. So lieferte er unter anderem den Score für die Erfolgsfilme Sleepy Hollow, Charlie und die Schokoladenfabrik und Edward mit den Scherenhänden. Magisch, manisch und meisterhaft – Danny Elfmans Filmmusik bildet die perfekte Komponente zum ungewöhnlichsten Filmereignis des Jahres.

Der Titelsong zum Film Alice im Wunderland „Alice (Underground)“ kommt von niemand geringerem als Avril Lavigne. Ihre neue Single bildet den Schluss-Song im Film und ist exklusiv auf dem Album "Almost Alice" erhältlich. Dieser und 15 weitere durch Lewis Carolls Erzählung inspirierte Stücke finden sich auf dem einzigartigen Album. Die Zusammenstellung liefert eine Mischung aus schaurig-düsteren sowie lebhaft-bunten Melodien von Franz Ferdinand, Owl City, The All-American Rejects oder Metro Station. Tokio Hotel präsentieren sich mit dem Titel "Strange" im Duett mit Kerli. Bis auf eine Ausnahme - "Very Good Advice" von Robert Smith (The Cure) aus Disneys Zeichentrick-Hit ALICE IM WUNDERLAND aus dem Jahr 1951 - wurden alle Titel neu aufgenommen. Smith hat den Klassiker aus dem Film auf seine unnachahmliche Art neu interpretiert. Der Soundtrack sowie das Album "Almost Alice" erscheinen am 5. März – einen Tag nach Kinostart von Tim Burtons Alice im Wunderland.


Tracklisting "Almost Alice"

01. Alice (Underground) - Avril Lavigne
02. The Poison - The All-American Rejects
03. The Technicolor Phase - Owl City
04. Her Name Is Alice Performed by Shinedown
05. Painting Flowers - All Time Low
06. Where's My Angel - Metro Station
07. Strange - Tokio Hotel and Kerli
08. Follow Me Down - 3OH!3 featuring Neon Hitch
09. Very Good Advice - Robert Smith
10. In Transit - Mark Hoppus with Pete Wentz
11. Welcome to Mystery - Plain White T’s
12. Tea Party - Kerli
13. The Lobster Quadrille - Franz Ferdinand
14. Running Out of Time - Motion City Soundtrack
15. Fell Down a Hole - Wolfmother
16. White Rabbit - Grace Potter and the Nocturnals





Reklame