VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Informationen dazu findest Du hier.

oder

Robert Pattinson (27)

Wissenswertes

Geboren: ✹ 13. Mai 1986 in Barnes (London), England
Name: Robert Thomas-Pattinson
Größe: 185 cm
Augenfarbe: blau
Haarfarbe: braun

Seinen ersten Job landete Robert als Zehnjähriger - er trug Zeitungen in der Nachbarschaft aus

- Ist ein großer Fan von Jack Nicholson und Van Morrison

- Seit seiner Schulzeit ist Robert eng mit Tom Sturridge befreundet. Die beiden traten zusammen in "Vanity Fair" auf und konkurrierten später um die Rolle des Edward Cullen in "Twilight".

- Robert über seine Anfänge bei der Barnes Theatre Company: "Zur Theatre Company bin ich nur gegangen, weil dort viele hübsche Mädchen waren. Das war der einzige Grund, warum ich dorthin ging und hinter den Kulissen arbeitete. Ich habe erst mit dem Schauspielen angefangen, als die Guten weggingen und ich der einzige war, der groß genug war, um Hauptrollen zu spielen [lacht]. Aber ich schätze, ich habe dabei sehr viel gelernt. Es hat mich nicht zu der Entscheidung gebracht, Schauspieler zu werden. Aber es hat mir definitiv geholfen. Ich habe meinen Agenten dadurch bekommen, und ich ware heute definitiv kein Schauspieler, wenn ich nicht dort gewesen ware."

- Aus einem Interview mit IndieLondon, 2008: Über sexuelle Spannung am "Twilight"-Set: "Ich bin manchmal einfach nackt in Kristens Schlafzimmer gelaufen! [lacht] Um sie regelmäßig zu schocken! Aber im Ernst, es ist komisch, weil die romantischen Szenen die entscheidenden Momente des Filmes sind… aber ich bin mir niemals wirklich sicher, wie ich diese Frage beantworten soll. Es war allerdings beunruhigend, weil wir beide Kontaktlinsen trugen und so viel mit dem visuellen Augenkontakt zu tun hat. Wir hatten also eine Art Maske über unseren Augäpfeln, und deshalb musste man sich die ganze Zeit darüber Sorgen machen, dass da nichts zwischen uns wäre. Ich schätze, es war Glück, dass da was war."
- Aus einem Interview mit IndieLondon, 2008

Über seine Rolle in "Little Ashes": "Ich habe einfach jede Menge Material recherchiert, weil jeder am Set spanisch sprach, und so habe ich einfach den ganzen Tag gelesen. Es war das erste mal, dass ich so in die Charakterisierung gegangen bin und versucht habe, Bewegungen zu erarbeiten. Da gibt es ein Foto von ihm, auf dem er mit dem Finger zeigt, und ich habe versucht, herauszufinden, wie er das macht – ungefähr drei Tage lang. Das habe ich noch für keine Rolle getan. Ich habe auch sehr lange an seinem Gang gearbeitet.
Letztendlich habe ich aber keine Ahnung [wie es geworden ist]. Jemand hat neulich zu mir gesagt 'Ich hatte keine Ahnung, dass es um Dalí geht, bis ich den Schnurrbart gesehen habe.’ Ich dachte ‚Na toll’. Ich denke, es ist eine Art Hommage an ihn. Ich schätze, ich habe mich nie einem Charakter verbundener gefühlt, als mit dieser Performance – was sehr seltsam ist, weil alle denken, er ist ein Verrückter.” Aus einem Interview mit Collider.com, 2008

Über die Sexszenen mit Javier Beltrán in "Little Ashes": "Ich dachte, ich bekomme niemals wieder einen anderen Job als Schauspieler. Also dachte ich, 'Yeah, warum nicht mal was Seltsames ausprobieren?’ Es gibt all diese schwulen Sexszenen. Und weißt du, ich hab in meiner gesamten Karriere noch nicht mal eine Sexszene mit einem Mädchen gedreht. Und dann bin ich da, mit Javier [Beltrán], der Lorca spielt, in einer extremen Harecoreszene, nach der ich einen Nervenzusammenbruch habe. Und da wir beide hetero sind, erschien uns das irgendwie albern (lacht) - es doggie-style zu versuchen. Einen Nervenzusammenbruch zu haben, während man es von hinten macht. Und es war noch nicht mal ein separater Drehort. Da waren all diese spanischen Elektriker, die miteinander gekichert haben..."
Aus einem Interview mit GQ, 2009

Frage: Gibt es einen Mädchenfilm, den du heimlich magst?
Robert: Pippi Langstrumpf
Aus einem "Dating Fragebogen" von seventeen.com


Bildergalerie

Robert Pattinson, 'House of Wax'-Premiere 2006Robert Pattinson bei der England-Premiere von 'Harry Potter ...Robert Pattinson mit Kristen Stewart, 'Twilight' Premiere ...Robert Pattinson mit Kristen Stewart, 'Twilight'-Los ...Robert Pattinson mit Kristen Stewart, Münchner ...Robert Pattinson, 'Twilight'-Premiere in Paris, 08. ...

Biographie

Robert Pattinson wurde am 13. Mai 1986 in Barnes, einer wohlhabenden Vorstadt von London geboren. Seine Mutter Clare arbeitet für eine Modelagentur. Sein Vater, Richard Pattinson, verkauft Oldtimer, die er aus den USA importiert. Robert hat noch zwei ältere Schwestern, Elizabeth - genannt Lizzy - und Victoria.
Im Alter von 4 bis 13 besuchte er die exklusive Tower House School für Jungen - die ähnlich wie Harry Potters Hogwarts in vier Häuser eingeteilt ist. Im Tower House stand er auch erstmals in verschiedenen Theaterproduktionen auf der Bühne. Parallel entwickelte er sein musikalisches Talent: Schon mit vier Jahren begann Robert, Klavierunterricht zu nehmen. Die Gitarre entdeckte er nach eigenen Aussagen ein Jahr später. Mit zwölf Jahren startete Robert eine kurze Karriere als Model, die allerdings vier Jahre später stagnierte.

Das Schauspielen nahm Robert dann mit 15 Jahren wieder auf - zunächst backstage, bei der Barnes Theatre Company. Wie er später zugab, war seine ursprüngliche Motivation, hübsche Mädchen kennen zu lernen...
Mit einer Rolle in Thomas Hardys Drama "Tess of the D'Urbervilles" zog Robert die Aufmerksamkeit eines Agenten auf sich und nahm daraufhin das Schauspielen etwas ernster. 2004 landete die Rolle des Giselher in der deutschen Fernsehproduktion "Die Nibelungen", unter Regie von Uli Edel. Im selben Jahr trat er auch in Mira Nairs Verfilmung von "Jahrmarkt der Eitelkeiten" auf - sein Part wurde allerdings geschnitten und ist nur unter den Specials der DVD zu sehen.
Mit dem Gehalt aus den beiden Produktionen bezahlte Robert seine "A-Level"-Jahre - die britische Version des Abiturs - auf der teuren privaten Harrodian School. Sein Vater hatte ihm die Schule ab seinem 14. Lebensjahr bezahlt, bestand aber nach Roberts ersten Filmerfolgen darauf, dass er seine weitere Bildung selbst finanziert.

Im Mai 2005 sollte er dann in der männlichen Hauptrolle einer Produktion von Roland Schimmelpfennings "Die Frau von früher" am Royal Court Theatre auftreten. Doch kurz vor der Premiere feuerte man Robert und ersetzte ihn mit Tom Riley.
2005 war dennoch ein gutes Jahr für ihn: Robert ergatterte die Rolle des Cedric Diggory in "Harry Potter und der Feuerkelch", die ihn 2006 schlagartig berühmt machte. Dem folgten zunächst wieder Fernsehrollen: Im Drama "The Haunted Airman" (Chris Durlacher, 2006) und in der Komödie "The Bad Mother's Handbook" (Robin Shepperd, 2007).

2007 landete Robert dann die Rolle, die ihn zum Star machte - zumindest beim weiblichen Publikum: Als perfekter Vampir Edward Cullen in der Verfilmung von Stephenie Meyers Teenromanze "Twilight". Von der Existenz der Bücher und deren Beliebtheit bei präbutereren Mädchen und älteren Hausfrauen wusste Robert beim Unterschreiben des Vertrags allerdings noch nichts. Tatsächlich erschien er zunächst vor allem aus Interesse an der Zusammenarbeit mit Kristen Stewart (die ihn mit ihrer Performance in "Into the Wild" begeistert hatte) und der Regisseurin Catherine Hardwicke beim Vorsprechen. Dies fand auf Hardwickes Bett statt - und überzeugte zunächst nur Stewart, die darauf bestand, ihn als Co-Star zur Seite zu haben. Robert suchte zu dieser Zeit außerdem verzweifelt nach einem neuen Job - zwei Wochen lang schlief er in L.A. auf der Couch seines Agenten, während er jede Menge Vorsprechtermine besuchte.

Vor "Twilight" hatte Robert zwei amibitionierte Independent-Projekte abgedreht, die bisher (März 2009) noch keine Kinostarttermine haben. Da wäre zunächst die britische Komödie "How To Be" (2008), in der Robert einen jungen Mann namens Art spielt, der von seiner Freundin verlassen wird, daraufhin in eine existentielle Krise verfällt und wieder bei den Eltern einzieht. Um wieder auf die Beine zu kommen engagiert er schließlich einen exzentrischen kanadischen Selbsthilfe-Guru...
In Paul Morrisons "Little Ashes" (2008) stellt Robert den spanischen Künstler Salvador Dalí dar. Der Film dreht sich um dessen homosexuelle Beziehung zum Dichter Federico García Lorca und sorgt wegen einiger gewagter Nacktszenen jetzt schon für Aufregung unter den obssesiven Fangirls.

Und privat? Drei Jahre lang war Robert mit dem ehemaligen Model Nina Schubert (*April 1983) zusammen. Die beiden gingen zusammen zur Schule und teilten zeitweise eine Wohnung. Schubert lebt heute als Malerin in Neuseeland und ist noch immer eng mit ihm befreundet. Seit 2010 ist Robert mit seinem "Twilight"-Co-Star Kristen Stewart liiert.


Reklame