oder

Fette Welt (1998)

User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 5.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 2 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Sie küssen und sie schlagen sich, sie lieben und sie töten sich: Hagen Trinker und die anderen, Penner und Junkies, Männer und Frauen. Sie leben in München, unter der Brücke, im Rohbau. Manchmal ist ein Sessel ihr Zuhause, manchmal eine Zeitung ihre Matratze. Aber meist sind sie sowieso unterwegs, auf der Straße, in Einkaufspassagen, auf dem Bahnhof - ohne Ziel und ohne Illusionen. Da stößt Judith zu ihnen, 15 Jahre alt, von zu Hause abgehauen - eine Prinzessin, wie einer aus der Clique sagt. Hagen verliebt sich in sie. Ein Märchen beginnt, und im nächsten Moment ist es auch schon wieder zu Ende. Doch jetzt ist Hagen bereit, noch einmal zu kämpfen: Er muß Judith einfach wiederfinden.

Filmkritik

Notizen aus der Gosse: Hart und kalt ist der Spätherbst, und hart und kalt ist Jan Schüttes nüchternes Portrait des Münchner Pennerdaseins. Jürgen Vogel brilliert als Hagen, der seinem Nachnamen Trinker alle Ehre macht. Zusammen mit anderen traurigen Existenzen fristet er ein elendes Dasein im Schatten der Gesellschaft: Da wirft Gustl schon mal einen Hundeknochen in die Suppe, und Edgar klammert sich verzweifelt an die süchtige Hure Liane. Gemeinsam hausen sie in Rohbauten und unter Brücken, in Bahnhöfen und auf Parkbänken.

Daß inmitten dieser Tristesse ein zartes Pflänzchen der Hoffnung gedeiht, ist dann auch das einzige Zugeständnis dieser illusionslosen Milieustudie an die Kinokonvention. Doch auch Hagens Liebe zur 15jährige Ausreißerin Judith ist zum Scheitern verurteilt - zu konsequent meidet dieser gänzlich unsentimentale Film die üblichen Klischees: "Liebe gibt es nur im Kino", sagt Hagen.

"Fette Welt" basiert auf dem gleichnamigen Roman von Helmut Krausser, der selbst ein Jahr lang in der Gosse gelebt hat und dessen Erfahrungen der Film, der ohne Action und Effekte auskommt, letztlich auch seine bedrückende Authentizität verdankt.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Fette Welt

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 1998
Genre: Drama
Länge: 89 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 28.01.1999
Regie: Jan Schütte
Darsteller: Jürgen Vogel, Julia Kravitz, Lars Rudolph
Verleih: Wild Bunch

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.