VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Berberian Sound Studio
Berberian Sound Studio
© Rapid Eye Movies

Kritik: Berberian Sound Studio (2012)


"Giallo" bezeichnet ein Sub-Genre des Thrillers, oft eine Mischung aus Horror- und Erotik-Streifen mit Elementen des Spannungs-Thrillers, das sich durch seine explizite Gewaltdarstellungen und den bewusst stilvollen Einsatz von Kamera, Musik und Kulissen auszeichnet. Oft geht es in den Filmen, die in den 70er-Jahren in Italien ihre Hochphase erlebten, um einen maskierten, brutalen Serienkiller, der es zumeist auf hübsche junge Frauen abgesehen hat. "Berberian Sound Studio" des britischen Regisseurs Peter Strickland versteht sich einerseits als Hommage an das italienische Giallo-Kino. Andererseits macht er in seinem verwirrenden, vielschichtigen Werk die Mechanismen und Spezifika der Film-Vertonung und Soundproduktion deutlich. Insofern ist "Berberian Sound Studio" einer der ungewöhnlichsten Filme dieses Jahres und ob man als Zuschauer mit dem Gezeigten etwas anfangen kann, hängt allein davon ab, ob man sich voll und ganz auf dieses auditive Film-Erlebnis einlässt.

Ebenso wie die Hauptfigur Gilderoy wird der Zuschauer hier bereits nach wenigen Minuten in einen Strudel aus Wahnsinn, Entsetzen und Tönen gerissen, der gleichermaßen fasziniert und abschreckt. Gilderoy ist nach Italien gefahren, um dort einen echten Giallo mit Geräuschen und Klängen zu unterfüttern. Für den Sound-Experten echtes berufliches Neuland. Die Besonderheit ist hierbei, dass Regisseur Strickland den Film "The Equestrian Vortrex“, den es zu vertonen gilt, mit keiner Szene oder Sequenz zeigt. Stattdessen präsentiert er lediglich die Tonspur des Films und der Zuschauer kann Gilderoy bei der Erzeugung seiner Klangwelten zusehen. Was sich aber auf der Leinwand (bzw. dem Film im Film) abspielt, bleibt der Fantasie jedes einzelnen selbst überlassen.

"Berberian Sound Studio" liefert zum einen also hochinteressante Einblicke in die Welt der Filmvertonung, die für Cineasten und Fans des Genres ein Ohrenschmaus darstellen. Ferner thematisiert Strickland in seinem Film aber auch das Aufeinanderprallen zweier völlig unterschiedlicher Lebenswelten und Kulturen: der reservierte, distanzierte Charakter von Gilderoy trifft auf die temperamentvolle, lebensbejahende Art der italienischen Studio-Mitarbeiter. Diese Konfrontation sorgt für allerlei absurde, tragikomische Situationen und Missverständnisse. Dennoch: "Berberian Sound Studio" könnte aufgrund seiner speziellen Thematik und Machart den ein oder anderen Zuschauer durchaus gehörig verunsichern und verstören. Das Prädikat "außergewöhnlich" verdient er aber allemal.

Fazit: Verstörender, mysteriöser Einblick in die außergewöhnliche Welt der Film-Vertonung und Soundproduktion italienischer Giallo-Streifen. Für Cineasten und Giallo-Fans ein außerordentliches (Hör)erlebnis.





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.