VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Zum Video: Familie Brasch

Familie Brasch (2018)

Dokumentarfilm über die Familie eines hohen DDR-Funktionärs im Wandel der Zeit.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Die Schriftstellerin Marion Brasch hat 2012 den Roman "Ab jetzt ist Ruhe" über ihre Familie veröffentlicht. In diesem Dokumentarfilm erzählt sie ebenfalls über ihre Kindheit in der DDR, ihre Eltern und die drei älteren Brüder. Der Vater Horst Brasch war jüdischer Herkunft, jedoch im Hause seines Stiefvaters katholisch erzogen. Im Nationalsozialismus emigrierte er nach London, wo er seine Frau Gerda kennenlernte. Als überzeugter Kommunist ging Brasch 1946 nach Ostdeutschland, Gerda folgte ihm mit dem gemeinsamen Sohn Thomas nur widerwillig. Horst Brasch gründete in der DDR mit Erich Honecker die FDJ, den Verband Freie Deutsche Jugend. Er avancierte zeitweilig zum stellvertretenden Kulturminister der DDR.

Sein Sohn Thomas aber brachte das Regime gegen sich auf, als er 1968 mit Flugblättern gegen die Zerschlagung des Prager Frühlings protestierte. 1976 kritisierte Thomas Brasch öffentlich die Ausbürgerung des Liedermachers Wolf Biermann. Wenig später legte ihm das Regime die Ausreise nahe, gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Katharina Thalbach und deren Tochter. In der Bundesrepublik war Thomas Brasch als Schriftsteller, Dramaturg und Filmemacher erfolgreich, seine Filme "Engel aus Eisen" und "Der Passagier" liefen auf den Filmfestspielen von Cannes im Wettbewerb. Er starb 2001. Auch Marions andere Brüder, der Schriftsteller Peter und der Schauspieler Klaus, leben nicht mehr.

FilmkritikKritik anzeigen

Die Regisseurin Annekatrin Hendel hat sich die Filmrechte an Marion Braschs autobiografischem Familienroman "Ab jetzt ist Ruhe" gesichert. Vor dem geplanten Spielfilm aber präsentiert sie diesen Dokumentarfilm über die prominente ostdeutsche Familie Brasch. Besonders im Konflikt der Söhne mit ihrem Vater Horst Brasch, einem hochrangigen DDR-Funktionär der ersten Stunde, spiegelt sich die [...mehr]

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland
Jahr: 2018
Genre: Dokumentation
Länge: 90 Minuten
Kinostart: 16.08.2018
Regie: Annekatrin Hendel
Verleih: Salzgeber & Co. Medien GmbH

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen





Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.