oder
Star Trek - Der erste Kontakt
Star Trek - Der erste Kontakt
© United International Pictures

Kritik: Star Trek - Der erste Kontakt (1996)


Die Borg sorgten schon in mehreren TV-Folgen von "Star Trek: Die nächste Generation” für exzellente Spannung, indem sie Captain Picard entführten und zu einem der ihren machten. Die Rückkehr der Borg gibt auch dem achten Kinofilm der Enterprise Klasse. Keiner denkt mehr an Captain Kirk und die letzten beiden Ansammlungen von Selbstberäucherung und -ironie.

Zeitreisen, als sehr prickelnde Gegner die Borg - und sie sehen wirklich nicht schwedisch aus - sowie eine dicht gepackte Handlung gehören zu den Pluspunkten. Data hat seinen großen Auftritt in einer faszinierenden Liebesgeschichte. Als Gefangener der Borg kümmert sich deren Königin speziell um die Maschine mit Menschenkörper. Es geht um den Geheimcode zum Enterprise-Computer, doch zwischen den beiden emotionslosen Wesen springen mehr Funken als in kompletten romantischen Vierteilern.

In Tradition ganz früher Star Trek-Zeiten haftet den Borg eine dichte Schicht Antikommunismus an: Wie ein Ameisenstaat gibt es bei ihnen keine Individualität, eigentlich ist Borg nur EIN Wesen. Allerdings läuft Picards hasserfüllte Ansprache gegen den geo- und kosmopolitischen Dominoeffekt ins Leere. Wegen der Dickköpfigkeit eines alten Mannes brauche man nicht das ganze Team zu opfern, meint eine junge Dame. Wer weiter interpretieren möchte, findet in den alles-assimilierenden, hochtechnisierten Borg schnell die Japaner wieder - allerdings sind erstere überhaupt nicht freundlich.

Regie führte erneut ein Besatzungsmitglied der Enterprise: Nach Captain Kirk (William Shatner bei "The Final Frontier") und Spock (Leonard Nimoy bei "The Search for Spock" und "The Voyage Home") übernahm Commander William Riker (Jonathan Farkes) die Brücke. Neben dem Buch (Rick Berman, Brannon Braga, Ronald D. Moore) stimmen auch Kamera, Tricks und Besatzung. Nach diesem "Kontakt" kann man der Kinoreihe wieder wünschen: "Live long and prosper!"




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.