VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Praxis Dr. Hasenbein
Praxis Dr. Hasenbein
© Senator Film

Kritik: Praxis Dr. Hasenbein (1997)


Helge Schneider hat sich mit diesem Epos einen Wunsch erfüllt, nämlich einen Film gänzlich in eigener Regie zu machen. Und man kann sagen, es hat sich gelohnt. Mit dabei sind alte und neue Spießgesellen des Meisters, z.B. Peter Berling, Abrolat, Kunze, Metulskie, sogar sein Hund hat eine Rolle und auch ein paar Verwandte. Z.B. die bekannte Schauspielerin Andrea V., die zur Zeit glücklicherweise frei war und mal nicht in Amerika dreht, seine Frau. Sie kommt am Ende des Films vor. Ansonsten wäre noch zu sagen, daß Humor dabei ist, wie wir ihn von Schneiders Bühnenshows kennen. Er hat sich nämlich nicht verkniffen, etliche Fratzen zu machen. Da er ja jetzt sein eigener Regisseur ist, sind die Fratzen auch völlig ohne Einmischung aufgezeichnet worden.
Viel Spaß bei diesem außergewöhnlichen Film, der mit nur wenigen Schnitten auskommt.




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.