Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Prämierung Promotion Nordhessen - v.l.n.r.:...dios)
Prämierung Promotion Nordhessen - v.l.n.r.: Hessischer Staatsminister Dieter Posch, Nadine Krekel (DigiDreams Studios), Holger Schach (Regionalmanagement Nordhessen), Anika Neubauer (DigiDreams Studios)
© Markus Frohme

Großer Anklang

Auszeichnung für deutsche 3D-Filmproduktion

(Pressemitteilung) 3D-Filmproduktionen kommen auch in der Wirtschaft sehr gut an. Die Filmfirma DigiDreams Studios ist vom hessischen Staatsminister Dieter Posch und Holger Schach, dem Geschäftsführer von Regionalmanagement Nordhessen für die innovative Geschäftsfelderweiterung von 3D-Filmproduktionen ausgezeichnet wurden.

Innerhalb eines bundesweiten Businessplanwettbewerbes von Promotion Nordhessen ging der zweite Platz der Kategorie Wachstum an das nordhessische Filmunternehmen. Nadine Krekel und Anika Neubauer nahmen stellvertretend für den Regisseur Oliver Krekel den Preis vor Vertretern aus Politik und Wirtschaft entgegen. Oliver Krekel selbst war zu diesem Zeitpunkt in New York, um Gespräche mit interessierten US-amerikanischen Filmfirmen zwecks weiterer 3D-Filmproduktionen zu führen.

Während der Prämierungsfeier wurden auch erste 3D-Rohfilmmaterialen der ersten Drehtage von „Robin Hood - Ghosts of Sherwood“ präsentiert und fanden großen Anklang bei den Vertretern der nordhessischen Region. Die ersten Drehtage zu „Robin Hood – Ghosts of Sherwood“ fanden Mitte November mit den Schauspielern Tom Savini (From Dusk Till Dawn, Machete), Kane Hodder (Freitag, der 13., Hatchet), Claude-Oliver Rudolph (Das Boot, James Bond 007: Die Welt ist nicht genug) und Dave Kaufmann statt. Unter großem Medieninteresse drehte das Kamerateam unter Führung des erfahrenen Stereographen Herrmann Miller mit fünf Kamera-Rigs, darunter zwei Spiegel-Rigs und drei Side-by-Side-Rigs. Während Hermann Miller akribisch mit Zollstock in der Hand Basis und Kamerabstand berechnete, nutzte Claude Oliver Rudolph die Chance, mit seinen amerikanischen Schauspielkollegen zu klären, wer von den drei Schauspielern wohl die meisten Filmtoten auf dem Schauspielkonto habe. Die Runde gewann klar Kane Hodder mit mehr als 160 Filmtoten aufgrund seiner Rollen als Massenmörder Jason in „Freitag der 13.“ Als leidenschaftlicher Fechter ist zudem für Tom Savini ein Traum mit diesem Film in Erfüllung gegangen. Erstmalig durfte die Hollywoodlegende auch seine Fechtkünste eindrucksvoll unter Beweis stellen. Übermütig verkündete er somit seinem Filmpartner Dave Kaufmann während dieser Dreharbeiten: „Now, we wrote filmhistory!“ Begeistert vom historischen Ambiente der nordhessischen Burgenwelt verkündete Savini, zurück in den Staaten, sofort seinen internationalen Fans, wie sehr er seine Zeit in Deutschland genossen habe: „Lived in a castle, wore medieval clothes, fought with swords, rode horses…heaven!“ Amerikas größtes Horrormagazin „Fangoria“ griff diese Worte sofort auf und präsentierte darufhin erste Bilder von den Dreharbeiten in Deutschland.

Während die amerikanische Filmwelt nun gespannt auf die US-Veröffentlichung wartet, arbeitet das deutsche Filmteam aktuell fieberhaft an der Veröffentlichung des Filmes im deutschen Kinomarkt Mitte September 2011 und bereitet sich darüber hinaus auf den Studiobesuch von Bundestagsabgeordneten sowie Vertretern des Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie im Januar 2011 vor. DigiDreams Studios bedankt sich für all diese großartige Unterstützung aus Film, Politik und Wirtschaft und freut sich darüber, dass 3D-Pioniergeist mit so viel Anerkennung belohnt wird.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.