Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Harrison Ford
Harrison Ford
© BANG Showbiz

Harrison Ford

Kein Interesse an sich

Harrison Ford ist nicht daran interessiert, er selbst zu sein.

Der Schauspieler würde keinen echten Job haben wollen, weil dies bedeuten würde, dass er über sich selbst nachdenken müsste. Er zieht die Leben anderer vor, wie das des Nachrichtensprechers Mike Pomeroy in seiner neuen Komödie 'Morning Glory'.

"Ich will keinen echten Job", gesteht er. "Ich wollte niemals eine Produktionsfirma, die ich überwachen und leiten müsste. Es interessiert mich nicht, Harrison Ford zu sein. Es interessiert mich, Mike Pomeroy und Indiana Jones und Jack Ryan zu sein. Ich will nicht im Harrison Ford-Business sein. Ich nehme das, was ich mache, ernst, aber ich nehme mich selbst nicht ernst."

Der 68-Jährige glaubt außerdem, dass er von vielen Leuten "missinterpretiert" werde, weil die Öffentlichkeit ihn oft für mürrisch halte.

"Bin ich mürrisch?", fragt er im Interview mit dem 'Daily Telegraph'. "Vielleicht bin ich das. Aber ich glaube, dass das manchmal missinterpretiert wird. Ich war immer ein unabhängiger Hurensohn. Also, wenn ich mürrisch bin, dann nenne mich mürrisch. Das ist für mich in Ordnung."


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.