Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Donald Houwer (Initiator Green Me), Claudia Roth,...echts
Donald Houwer (Initiator Green Me), Claudia Roth, Ursula Karven, Christiane Schütze(Gewinnerin Green Me Story Award), Fl0rian Phillip Gaull ( Gewinner Green Me Story Spezialpreis der Jury), Nich Niemann (Initiator Green Me) - von links nach rechts
© Photo von Ben Hermsdorff © Green Me GmbH

Berlinale 2011: Green Me Gala & Award Vergabe

Grüner Filmpreis Green Me Story Award geht an "Doctor Taxi"

(Pressemitteilung) Am 12.02.2011 überreichte Claudia Roth, Bundesvorsitzende der Partei Bündnis 90/Die Grünen Christiane Schütze den Green Me Story Award für das Drehbuch "Doctor Taxi".

Die Gewinnerin überzeugte die Jury bestehend aus Wotan Wilke Möhring, Ursula Karven, Prof. Dr. Peter Henning (Vorstand Verband Deutscher Drehbuchautoren) und Torsten Hauschild (1.Vorsitzender NABU Berlin) mit der Geschichte eines findigen Nigerianers, der als Kunst getarnten Industrieschrott wieder zurück nach Deutschland schafft und dort in die Mühlen von Kunstmarkt und Bürokratie gerät. Der Spezialpreis der Jury ging an Florian Phillip Gaull für sein Drehbuch "Monatskarte". Darin muss der überzeugte Autofahrer Theo nach Führerschein-Verlust auf die Bahn umsteigen, was sein Leben unfreiwillig auf den Kopf stellt. Green Me und der NABU Berlin freuten sich anlässlich der Berlinale zum vierten Mal die Türen zur Green Me Lounge zu öffnen. Unter der Schirmherrschaft von Claudia Roth drehte sich vom 10.- 12.02.2011 im historischen Frühstückssaal im Sony Center die Diskussion um umweltpolitische Aspekte im Film.

Die Filmlounge Green Me bringt seit 2008 Akteure aus Film, Politik, Wirtschaft und Nichtregierungsorganisationen zusammen um über nachhaltige Produktionsbedingungen zu sprechen. Green Me-Gründer Donald Houwer ist überzeugt von der Strahlkraft, die der Film als Katalysator für die umweltpolitische Diskussion birgt: „Hollywoods Filmindustrie erzeugt laut einer US-Studie jährlich 126.000 Tonnen Kohlendioxid. Dies muss genauso in den Fokus der Diskussion gerückt werden, wie die Überlegung wie man die aufklärende Kraft des Films nutzen kann um auf umweltpolitische Zusammenhänge hinzuweisen.“

Weitere Informationen unter: www.greenme.de


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.