Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
The Rite - Das Ritual - ANTHONY HOPKINS as Father...dquo;
The Rite - Das Ritual - ANTHONY HOPKINS as Father Lucas in New Line Cinema's psychological thriller “THE RITE,”
© 2010 Warner Bros. Ent.

"Ich weiß, dass ich nichts weiß"

Anthony Hopkins: Selbstreflexion und Depression

Anthony Hopkins ist der Überzeugung, dass man mit sich selbst Frieden schließen muss.

Der Schauspieler spielt in seinem neuen Film 'The Rite - Das Ritual' einen vom Teufel besessenen Exorzisten, der an einer Stelle des Films sagt, dass er nicht weiß, woran er glauben soll. Hopkins erklärt im Interview mit 'Bild' auf die Frage, woran er glaubt: "An alles. Alles ist möglich. Ich halte es mit Sokrates: Ich weiß, dass ich nichts weiß. Dieses Hotel kann genau jetzt zusammenstürzen und wir sind alle tot. Nichts ist für immer. Irgendwann liegen wir alle verrottet unter der Erde. Man muss Frieden mit sich schließen. Das Leben ist nicht einfach. Wir müssen alle kämpfen." Er selbst sei mit sich "relative gesehen" im Frieden. "Wäre ich völlig im Frieden mit mir, würde ich vermutlich schlafen", erklärt er.

Seit acht Jahren ist der 73-Jährige mit seiner Frau Stella Arroyane verheiratet, die ihn davor bewahrt, depressive zu werden. "Sie ist sehr weise. Sie lebt für den Moment, ist immer optimistisch", schwärmt er. "Ich neige dazu, pessimistisch und depressiv zu sein. Sie inspiriert mich!"

Neben seiner Frau hat Hopkins jedoch noch andere Möglichkeiten gefunden, um seine innere Dämonen auszudrücken - neben der Schauspielerei auch durch Malen und Musik. "Ich komponiere Musik. Die ist dann manchmal sehr melancholisch. Aber ich verliere mich nicht mehr in Selbstreflexion und Depression..."



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.