Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
The Rite - Das Ritual - ANTHONY HOPKINS as Father...dquo;
The Rite - Das Ritual - ANTHONY HOPKINS as Father Lucas in New Line Cinema's psychological thriller “THE RITE,”
© 2010 Warner Bros. Ent.

Keine Liebe für den Job

Anthony Hopkins geht es nur ums Geld

Anthony Hopkins ist Schauspieler, um Geld zu verdienen.

Der Hollywood-Star gibt zu, dass seine Motivation, bestimmte Rollen anzunehmen, nicht etwa gute Drehbücher sind, sondern Geld. "Die Leute stellen sich immer irgendwelche sehr komplizierten Beweggründe vor", erklärt er im Interview mit der 'Frankfurter Rundschau'. "Und sie würden gern so eine geschwollene Antwort hören. Aber tatsächlich ist meine Motivation das Geld. Sie bieten mir die Rollen einfach an und ich sage zu. Mehr Beweggründe gibt es nicht. Das finden die meisten irgendwie enttäuschend. Oft kommt auch die Frage nach dem guten Drehbuch. Ich antworte dann, ich habe keine Ahnung, was ein gutes Drehbuch ist. Ich spiele jetzt schon so lange, das Spielen ist für mich zu einer Art Reflex geworden, ich denke weder darüber nach noch analysiere ich es. Und wenn es dann mal nicht klappt, komme ich für eine schlechte Performance nicht ins Gefängnis."

Geld spielte auch eine Rolle bei seiner Berufswahl. Außerdem ist der 73-Jährige der Meinung, dass er sonst keine Talente hat. "Man kann auf diese Weise ganz gut seinen Lebensunterhalt verdienen, wenn man erfolgreich ist. Das ist jedenfalls besser als Steine zu klopfen. Ich bin Schauspieler geworden, weil ich nichts anderes wirklich gut konnte. Ich habe meine Schulzeit auf einer Jungenschule absolviert und ich war in sämtlichen Fächern so schlecht, dass meine Lehrer schon dachten, ich sei minderbemittelt."

Hopkins hält sich selbst nicht für besonders tiefgründig, sondern eher oberflächlich. Zwar gibt er zu, viel zu lesen und auch ein bisschen zu philosophieren, allerdings mache ihn das "noch lange nicht zu einer tiefgründigen Person". Und er fügt hinzu: "Zu Hause sehe ich mir zum Beispiel 'American Idol' an. So einen Schwachsinn mache ich. Ich bin kein Philosoph, ich bin nur ein Schauspieler."


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.