Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Channing Tatum
Channing Tatum
© BANG Showbiz

'Der Adler der neunten Legion'

Channing Tatum: Kein Stunt-Held

Channing Tatum durfte in seinem Film 'Der Adler der neunten Legion' nicht alle Stunts selbst machen.

Der Hollywood-Star, der in dem Streifen über einen römischen Offizier und seinem Sklaven neben dem Briten Jamie Bell zu sehen ist, hätte seine eigenen Actionszenen gerne selbst gemacht. Die Szenen, die sich in den schottischen Stromschnellen abspielen, seien jedoch zu gefährlich gewesen, um sie selbst machen zu können, gesteht er. "Ich habe fast alle Stunts gemacht, abgesehen von denen im Fluss und in den Stromschnellen", berichtet er. "Das haben sie uns nicht machen lassen, weil es seit ungefähr einem Monat geregnet hatte und die Flüsse fast einen Meter angestiegen waren. Für eine Reiterszene hatten wir zudem keine Zeit. Ich wurde auch definitiv verletzt, habe mich schlimm verbrüht, aber während der Kampfszenen habe ich mich nicht so sehr verletzt, lediglich ein paar blaue Flecken."

Außerdem gesteht der Star, in einer Szene, in der er seinen Filmpartner unter Wasser drücken musste, nervös gewesen zu sein, weil das Wasser sehr kalt war. 'BANG Showbiz' berichtet er: "Ich muss ihn einmal runterdrücken, es friert, es ist so kalt, dass die Luft aus einem herauskommt und man nicht mehr denken kann, wenn man den Kopf unter Wasser hat, man hat einen Schock. Und ich muss ihn unter Wasser halten und er soll mich antippen, wenn er wieder herauf will, aber er hat mich nicht angetippt. Und ich habe mich gefragt, ob ich ihn umgebracht habe", erinnert er sich.




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.