Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Lichter Filmtage Frankfurt
Lichter Filmtage Frankfurt
© www.filmtage-frankfurt.de

Wenn Musik auf Film trifft

Rahmenprogramm der LICHTER Filmtage 2011

(Pressemitteilung) Auch 2011 wird der Wettbewerb der LICHTER Filmtage Frankfurt/Rhein-Main von einem umfangreichen Programm flankiert, das in seiner Mischung aus Unterhaltung, Kunst und theoretischem Diskurs die Vielfältigkeit der kreativen Szene Frankfurts und der Region widerspiegelt.

Am Donnerstag, den 24. März 2011, um 20 Uhr starten die LICHTER Filmtage mit dem Eröffnungsfilm "Unter dir die Stadt" von Christoph Hochhäusler. Im Anschluss findet im Festivalzentrum ERSTER STOCK die Eröffnungsfeier statt. Auch während der darauf folgenden Tage bietet der ERSTE STOCK wieder eine Plattform für Filminteressierte und Filmschaffende, um in anregender Atmosphäre ins Gespräch zu kommen. Die Festivalküche wird die Gäste hier außerdem mit wechselnden ayurvedischen und makrobiotischen Menüs verwöhnen.

Im Souterrain des CineStar Metropolis, dem Eingangsbereich zu den LICHTER-Filmvorführungen, haben Helena Schlichting und Daniela Kneip Velescu, beide Studentinnen an der Hochschule für Bildende Kunst - Städelschule Frankfurt, einen Salon eingerichtet und laden täglich ab 16 Uhr zu Espresso und Absinth ein. Am Sonntagabend, 27. März, um 21:30 Uhr werden sie eine Auktion veranstalten, bei der das gesamte Inventar des Salons versteigert wird.

Am Freitag, den 25. März 2011, um 22 Uhr präsentieren die LICHTER Filmtage zum zweiten Mal eine Musikcliprolle. Aus der Fülle der in den letzten Jahren im Rhein-Main-Gebiet produzierten Musikvideos wurden 16 ausgewählt. Darunter befinden sich viele Clips von namhaften Bands und KünstlerInnen wie Carsten Nicolai, Karl Kliem, Astrid Rieger, Soko oder den Kafkas.

Danach laden die LICHTER Filmtage zur Party in den Siam Park ein. Das ehemalige Asia-Restaurant in Laufweite des Festivalzentrums lieh bereits der Filmparty im Vorjahr seine phantastische Kulisse. Für musikalische Highlights sorgen diesmal die DJs Roman Flügel und Oliver Hafenbauer. Roman Flügel ist Mitbetreiber der Labels Playhouse, Klang Elektronik und Ongaku und hat sich unter anderem mit seinem Projekt Alter Ego und Remixen für The Human League, Kylie Minogue und die Pet Shop Boys einen Namen gemacht. Außerdem war er maßgeblich an der künstlerischen Ausrichtung des Offenbacher Clubs Robert Johnson beteiligt, in dem auch Oliver Hafenbauer Resident-DJ ist.

Auch in den Fachpanels der LICHTER Filmtage, die erneut von der hessischen Film- und Medienakademie (hFMA) präsentiert werden, dreht sich dieses Jahr alles um Musik:
Am Samstag, den 26. März 2011, finden zwei Vorträge im saasfee*pavillon statt, die sich auf unterschiedliche Weise mit Filmmusik auseinandersetzen:

Von 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr stellen Prof. Ernst August Klötzke und Christopher Miltenberger unter dem Titel "birdie sings, music swings" ihr interdisziplinäres Projekt an der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (HfMDK) vor - gemeinsam mit Studierenden komponieren sie Musik für Stummfilme.
Von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr werden unter dem Titel ?Open Source-Music! - Netlabels.org? neue Quellen für Filmmusik vorgestellt. Referent Volker Tripp, der in Berlin lebt und arbeitet, ist Jurist und Aktivist der freien Musikszene, außerdem Mitbetreiber des Netlabels iD.EOLOGY. In seinem Vortrag beschäftigt er sich sowohl mit den rechtlichen Aspekten der Musikverbreitung, als auch mit neuen Verdienstmöglichkeiten für MusikerInnen.

Am Sonntag, den 27. März 2011, von 14:00 bis 15:30 Uhr bieten der Filmproduzent Dan Montgomery und der Regisseur Kazik Radwanski den Workshop "Tipps aus Toronto, junge Filmszene" im Festivalzentrum ERSTER STOCK an. Die beiden jungen Filmemacher aus der Frankfurter Partnerstadt Toronto, die bereits drei Mal im Kurzfilmwettbewerb der Berlinale vertre-ten waren, berichten über ihre persönlichen Erfahrungen und geben Tipps, wie sich auch mit geringem Budget Erfolge erzielen lassen. Im internationalen Programm der LICHTER Filmtage zeigen sie außerdem zwei eigene Filme sowie eine Kurzfilmrolle aus Toronto.

Im Anschluss, um 16 Uhr, findet ein Branchengespräch zum Thema "Filmrecycling: Mash Up, Remix, Montage" statt. Der Filmemacher Loimi Brautmann von der Offenbacher Hochschule für Gestaltug, der Berliner Musikvideo-Regisseur und VJ Moritz Stumm und der Jurist und Netlabel-Betreiber Volker Tripp werden ästhetische und rechtliche Aspekte des Mash-Up-Films diskutieren - eine Kunstform, die durch Internet-Plattformen wie YouTube und soziale Netzwerke immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Der Eintritt zu den Fachpanels ist frei.

Detaillierte Informationen zum Film- und Rahmenprogramm der LICHTER Filmtage Frankfurt/Rhein-Main sowie zur Presse-Akkreditierung befinden sich auf der Homepage www.filmtage-frankfurt.de.




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.