Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Benno Fürmann
Benno Fürmann
© BANG Showbiz

Benno Fürmann:

"Ich wäre abgehauen"

Der Schauspieler gab kund, dass er als Bürger der DDR versucht hätte, zu fliehen

Benno Fürmann hätte den Versuch unternommen, aus der DDR zu fliehen. Der Schauspieler, der heute, 3. August, um 20:15 Uhr in dem ARD-Drama "Der Mauerschütze" zu sehen ist, kann sich durchaus vorstellen, dass er als Bürger der DDR versucht hätte, dem System zu entkommen. "Ja, ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ich auch abgehauen wäre", gibt er im Interview mit der 'Bild' zu. "Wenn der Mensch nicht die Möglichkeit hat, dahin zu gehen, wo er möchte, stimmt etwas nicht."

Der in West-Berlin aufgewachsene Filmstar kann sich noch gut an die Mauer erinnern, die für ihn damals einfach "zum Stadtbild wie der Fußballplatz an der Ecke" gehört habe. Später habe er dann realisiert, was die Abgrenzung zum Osten bedeutete. "Ich muss 14 gewesen sein, meine Großtante Martha lag im Krankenhaus in Ost-Berlin, nahe der Mauer. Wir konnten sie nicht besuchen, wir haben ihr dann über die Mauer zugewunken, vom Mariannenplatz aus. Da wurde mir die Absurdität bewusst - brutal, was für eine Schneise die Grenze durch Familien riss", erinnert er sich.

In 'Der Mauerschütze' spielt er einen Arzt, der sich seiner Vergangenheit als Soldat an der Grenze stellen muss. Damals schoss er auf ein fliehendes Paar und tötete den Mann. 20 Jahre nach dem Vorfall sucht er die Witwe auf, um sie um Vergebung zu bitten.

Fürmann selbst ist der Meinung, dass man bei den Tätern berücksichtigen müsse, dass sie in dem System "anders geimpft" gewesen wären - auch wenn dies nichts entschuldige. "Es gibt Gesetze, aber auch innere Moral. Ich finde, Vergebung fängt damit an, Verantwortung zu übernehmen. So, wie ich jetzt hier sitze, würde ich natürlich den Schießbefehl verweigern. Aber das DDR-System hat die Menschen anders geimpft. Das entschuldigt nichts, muss man aber berücksichtigen."


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.