Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Rausschmiss: LaBeouf musste Club verlassen

Prügelei mit Freund von Marilyn Manson

Der Schauspieler wurde aus dem Club 'The Box' geworfen, nachdem er einen "öffentlichen Anfall" gehabt haben soll

Shia LaBeouf musste einen Club in Los Angeles verlassen. Der Schauspieler ("Transformers") wurde aus dem Club 'The Box' geworfen, nachdem er einen "öffentlichen Anfall" gehabt haben soll, als er in einen Streit mit einem Mitarbeiter von Marilyn Manson geriet, der an einem Tisch in der Nähe saß. So habe er auf einmal begonnen, Gäste mit Wasser zu bespucken, darunter auch seine Freundin Karolyn Pho, die ihn begleitet hatte. "Shia nahm sich eine Flasche Wasser und spuckte einen Mund voll Wasser über die Beine seiner sitzenden Begleitung", berichtet ein Augenzeuge dem Magazin 'Life & Style'. "Dann nahm er noch mehr Wasser in den Mund und fing an, es über all seine Tischnachbarn zu spucken, darunter auch Marilyn Manson. Er schien betrunken zu sein."
Später wurde der Hollywood-Star von Sicherheitsmännern aus dem Club gebracht, nachdem er sich mit einem von Mansons Gästen geprügelt haben soll. "Alles schien in Ordnung und alle hatten Spaß", erinnert sich ein weiterer Augenzeuge gegenüber 'E!'. "Auf einmal sah man jemanden auf jemand anderen losgehen und Sicherheitsleute, die dazwischen gingen. Die Sicherheitsmänner hielten seine Hände hinter seinem Rücken fest und zwangen ihn, zu gehen. Seine Freundin war wirklich sauer und rannte ihm hinterher. Ich glaube, das Schlimmste für ihn war nicht, nach draußen begleitet zu werden, sondern dass er draußen auf eine Absperrung am roten Teppich fiel und am Boden lag. Es war alles wirklich dramatisch." Manson soll während des Vorfalls "geschockt und genervt" geguckt haben und blieb an seinem Tisch sitzen.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.