Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
45. Internationale Hofer Filmtage 2011
45. Internationale Hofer Filmtage 2011
© www.hofer-filmtage.com

45. Internationale Hofer Filmtage 2011

Das Genre-Kino lebt.

(Pressemitteilung) "In der diesjährigen Auswahl sind viele Independent-Produktionen zu entdecken, viele spannende, interessante Geschichten zu finden, die sich mit Globalismus, aber auch mit den Nischen in dieser Welt beschäftigen. Vor allem ist eine wiederaufflackernde Hinwendung zum Genre-Kino unter den deutschen Filmemachern zu bemerken." - Heinz Badewitz

Die diesjährigen Internationalen Hofer Filmtage 2011 präsentieren in diesem Herbst interessante und spannungsreiche Filme und ein vielfältiges Programm von arrivierten Regisseuren und vielen jungen Debütanten, die ihre ersten Werke vorstellen. Eröffnet werden die Hofer Filmtage am Dienstag, den 25. Oktober 2011 mit dem Spielfilmdebüt von Carsten Unger, der schon seine beiden Kurzfilme "Zahme Vögel" und "Der blaue Affe" in Hof zeigte. "Bastard" ist ein spannender Psychothriller, ein Vater-Mutter-Kind-Spiel, in das eine Kriminalpsychologin verwickelt wird. In den Hauptrollen sind zu sehen: Martina Gedeck, Markus Krojer, Antonia Lingemann sowie Sibylle Canonica und Hanns Zischler.

Im Programm sind neue Filme zu sehen von Sylke Enders SCHLITTEN AUF SCHWARZEM SCHNEE, von Didi Danquart BITTERE KIRSCHEN, von Klaus Lemke 3 KREUZE FÜR EINEN BESTSELLER, von Emily Atef "Töte mich" sowie Filme, die das Ausmaß der Flüchtlingswelle aus Afrika auf ganz unterschiedliche Weise beleuchten: "Die Farbe des Ozeans" von Maggie Peren, "Black Brown White", dem ersten Spielfilm von Erwin Wagenhofer, mit Fritz Karl als Truckerfahrer, und Implosion von Sören Voigt, eine Vater-Sohn-Geschichte. Einmal mehr machen diese Filme deutlich, dass wir uns dem Problem der Migration und Immigration nicht verschließen können.

Unter den internationalen Produktionen sind zu nennen: CODE BLUE von Urszula Antoniak, die bereits mit ihrem erfolgreichen Erstling "Nothing Personal" in Hof zu Gast war, ebenso wie "Das Leben gehört uns" von Valérie Donzelli, die schon 2009 "La Reine de pommes" bei den Filmtagen präsentierte. Der amerikanische Regisseur Ramin Niami kommt ebenfalls zum wiederholten Male in die oberfränkische Stadt und zeigt diesmal den Dokumentarfilm BABE'S & RICKY'S INN und gibt einen Einblick in einen der pulsierendsten Blues-Clubs der Welt. Ähnlich wie Peter Goedel, der mit seinem Film DIE NACHT IST NICHT ALLEIN ZUM SCHLAFEN DA das nächtliche Universum einer Kneipe im Münchner Glockenbachviertel einfängt: Die "Frauenhofer Schoppenstube" ist ein musikalischer Treffpunkt für Einsame, Rentner, Arbeitslose, Studenten, Künstler und Geschäftsleute, bei dem der Wirt Akkorden spielt und die Wirtin die gute Seele der Stube ist. Seltene Archivaufnahmen und Interviews kann man in TROUBADOURS von Morgan Neville sehen. Ausgehend von den glänzenden Karrieren James Taylors und Carole Kings taucht der Film in die sanft explosive Singer-Songwriter-Szene im Los Angeles der frühen 70er Jahre ein. Der Troubadour Club des Impresarios Doug Weston in West Hollywood war die Heimat von Musikern wie Taylor, King, David Crosby, Jackson Browne, Joni Mitchell und Kris Kristofferson und vielen anderen.

Ein erstaunliches Debüt präsentiert Mike Cahill mit "Another Earth" mit der erstaunlichen Brit Marling, Cahills Ko-Autorin, in der Rolle der jungen Rhoda, deren Leben durch einen Unfall aus der Bahn geworfen wird, und die eine Antwort auf die Frage sucht, "Was wäre, wenn es uns im Universum ein zweites Mal gäbe?". Der Iraner Amir Naderi hat mit CUT die Geschichte eines erfolglosen Filmemachers in Japan gedreht, der es sich in den Kopf gesetzt hat, das Kino zu revolutionieren und eine radikale Umkehr des Publikumsgeschmacks zurück zum klassischen Kino fordert. Frustriert sucht er Trost bei seinen Vorbildern Kurosawa, Ozu und Mizoguchi. In der österreichischen Produktion "Brand - Eine Totengeschichte" von Thomas Roth spielt Sepp Bierbichler einen berühmten Schriftsteller, der seit der Erkrankung seiner Frau eine Schreibblockade hat und durch die Begegnung mit der jungen Pflegerin bald in eine Spirale aus Obsession und Eifersucht gerät. Peter Payer kommt mit "Am Ende des Tages" nach Hof, mit Simon Schwarz und Nicolas Ofczarek in den Hauptrollen. Pål Sletaune aus Norwegen zeigt seinen neuen Thriller "Babycall", in dem eine junge Mutter, gespielt von Noomi Papace, glaubt, über ihr Babyphone Zeugin eine Kindermordes in einer Nachbarwohnung zu sein.

Die Hofer Filmtage portraitieren in diesem Jahr den britischen Regisseur David Mackenzie. 1966 in Corbridge in England geboren, konnte er mit dem Film "Young Adam", mit Tilda Swinton und Ewan McGregor in den Hauptrollen, seinen internationalen Durchbruch feiern und wurde 2004 zum British Newcomer des Jahres gewählt. Es folgten Filme wie "Hallam Foe", "Asylum", SPREAD und "Perfect Sense". Mit YOU INSTEAD, seinem neuesten Werk, kehrt der Regisseur wieder in sein Heimatland England zurück und erzählt die Geschichte zweier konkurrierender Rockmusiker, die gezwungen sind, ein Konzert gemeinsam zu bestreiten. David Mackenzie wird seine Filme sowie eine Auswahl seiner Kurzfilme in Hof persönlich vorstellen.

Auch in diesem Jahr werden Preise in Hof vergeben: Der Filmpreis der Stadt Hof, wie auch der Förderpreis Deutscher Film von Unicredit AG-HypoVereinsbank, Bavaria Film und dem Bayerischen Rundfunk für Leistungen "hinter der Kamera", der Eastman Förderpreis von Kodak GmbH für Nachwuchstalente sowie der Preis für das beste Szenen- und Kostümbild, der vom Berufsverband der Szenenbildner, Filmarchitekten und Kostümbildner e.V. (S/F/K), dem "Szenenbild Studiengang" der Filmakademie Ludwigsburg und dem "Szenografie Studiengang" der HFF Potsdam-Babelsberg vergeben wird.

Das Anmeldeformular für die Presse finden Sie unter www.hofer-filmtage.com/presse zum Download. In Kürze werden wir Sie über weitere Schwerpunkte des Programms informieren. Allgemeine Informationen zu den Hofer Filmtagen finden Sie unter www.hofer-filmtage.com


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.