Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Ryan Reynolds
Ryan Reynolds
© BANG Showbiz

Reynolds flog wegen Autodiebstahl von der Schule

Obwohl er das Fahrzeug eigentlich nicht gestohlen hatte

Ryan Reynolds erlaubte sich zu Schulzeiten einen Scherz, der ziemlich daneben ging

Ryan Reynolds brachte sich zu Schulzeiten mit einem Aprilscherz in Teufelsküche. Zu Gast in dem britischen Automagazin 'Top Gear' verriet der Hollywood-Schauspieler seinem Gastgeber Jeremy Clarkson, dass er und einige Schulfreunde einst seinem Lehrer einen Streich mit rechtlichen Folgen spielte. Anschließend flog er sogar von der Schule. "In der Schule war ich ein bisschen der Außenseiter", gestand Reynolds. "Ich habe drei ältere Brüder, die von genau dieser Schule geworfen wurde. Von dem Moment an, in dem ich dort ankam, war ich also gebrandmarkt." Weiter enthüllte er in der BBC-Sendung, wie es letztendlich zu seinem Rauswurf kam. "Ich flog für den Diebstahl eines Autos raus - obwohl ich den Wagen eigentlich nicht gestohlen habe!" Der 35jährige erläutert: "Einer unserer Lehrer, der einfach hunderprozentig furchtbar war, hatte dieses kleine Auto; einen Volkswagen. Ich und meine Freunde erlaubten uns also einen kleinen Aprilscherz mit ihm. Wir hoben sein Auto hoch und trugen es den Straßenblock hinunter. Wir waren, glaube ich, zu acht." In seinem Heimatland Kanada sei es jedoch Diebstahl, sobald man das Auto einer anderen Person drei Meter bewegt. "Das ist eine Straftat. Ich wusste davon damals nichts. Ein ganzer Straßenblock war also zu 100 Prozent Diebstahl!"
Im Straßenverkehr zieht Reynolds indes Zweiräder vor, wie er außerdem preisgab. "Ich halte mich für einen furchtbaren Fahrer", gab der Schauspieler zu. "Ich fahre überall mit dem Motorrad hin, damit kommt man nämlich schneller durch den Verkehr."


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.