Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Am Set von Exit Marrakesch (AT): Darsteller Samuel....n.r.
Am Set von Exit Marrakesch (AT): Darsteller Samuel Schneider, Oscar -Preisträgerin Caroline Link und Produzent Peter Herrmann - v.l.n.r.
© Studiocanal

Exit Marrakesch: Drehstart für Caroline Links neuen Film in Marokko

Oscar®-Preisträgerin Caroline Link und Produzent Peter Herrmann drehen in Marokko Exit Marrakesch Mit Ulrich Tukur, Samuel Schneider, Sophie Rois und Josef Bierbichler

(Pressemitteilung) Am Montag fiel in Marrakesch die erste Klappe zu Caroline Links mit Spannung erwartetem neuen Film Exit Marrakesch (Arbeitstitel). Nach ihrem eigenen Drehbuch erzählt die Oscar®-Preisträgerin ("Nirgendwo in Afrika") eine gefühlvolle Vater-Sohn-Geschichte, ein berührendes Drama über eine Reise zu sich selbst und den süßen Schmerz des Erwachsenwerdens. Produziert wird der Film von Peter Herrmann mit seiner Desert Flower Filmproduktion. Kinostart ist 2013 im Verleih von STUDIOCANAL.

Als der 17-jährige Ben (Samuel Schneider) seinen Vater Heinrich (Ulrich Tukur) in Marrakesch besucht, beginnt für ihn kein Märchen aus Tausendundeiner Nacht. Seine Umgebung ist ihm genauso fremd wie sein geschiedener Vater Heinrich, mit dem er zum ersten Mal seit langer Zeit wieder seine Sommerferien verbringen soll. Heinrich, ein gefeierter Regisseur nimmt in Marokko an einem internationalen Theaterfestival teil. Die ungewohnte Nähe reißt bei Vater und Sohn alte Wunden auf und fügt beiden neue Verletzungen zu. Schon ob Ben erfahren genug ist, mit seiner Diabetes richtig umzugehen, ist häufig Anlass für Streit. Während die beiden immer weiter auseinanderdriften, öffnet sich Ben mehr und mehr dem ihm fremden Land und sucht sich, fern von Vaters Luxushotel, seine eigenen Wege in der unbekannten Welt. Er verliebt sich in die junge Karima, flieht mit ihr in ihr entlegenes Heimatdorf in den kühlen Zedernwäldern des Atlasgebirges und begegnet dort einer archaischen Gesellschaft, in der die Familienehre den höchsten Wert darstellt. Als Ben sich tagelang nicht meldet, macht sich Heinrich erst widerwillig, dann zunehmend verzweifelter auf die Suche nach seinem verschwundenen Sohn…

Im Mittelpunkt von Exit Marrakesch stehen Ben und sein Vater, der erfolgreiche Theaterregisseur Heinrich. Der gemeinsame Aufenthalt in Marokko wird für ihre Beziehung zum Prüfstein. Dabei sind das bunte Treiben in den Gassen, der malerische Charme der Oasen, die schroffe Schönheit der Wüste und die atemberaubenden Bergwelten des Atlas mehr als nur eine faszinierende Kulisse für großes Gefühlskino, sondern vielmehr Wegweiser auf der emotionalen Landkarte der Helden. Mit zärtlicher Intensität und poetischer Kraft folgt die Geschichte den sehnsüchtigen Versuchen von Ben und Heinrich, zueinander zu kommen. Während sie das ihnen fremde Land bereisen, scheint alles möglich zu sein: Sich endgültig zu verlieren oder einander wieder neu zu finden.

Caroline Link konnte hochkarätige Schauspieler für ihren neuen Film gewinnen. Vor der Kamera von Bella Halben spielen neben Neuentdeckung Samuel Schneider ("Boxhagener Platz") Ulrich Tukur ("John Rabe", "Das weiße Band", "Das Leben der Anderen"), Josef Bierbichler ("Im Winter ein Jahr", "Das weiße Band - Eine deutsche Kindergeschichte") und Sophie Rois ("Drei"). Exit Marrakesch ist nach dem internationalen Erfolg von "Nirgendwo in Afrika" die zweite Zusammenarbeit zwischen Caroline Link ("Im Winter ein Jahr", "Jenseits der Stille") und Produzent Peter Herrmann ("Anleitung zum Unglücklichsein", "Wüstenblume"). Die Dreharbeiten finden vom 16. April bis 22. Juni 2012 in Marokko, Bayern und Nordrhein-Westfalen statt.

Exit Marrakesch ist eine Produktion der Desert Flower Filmproduktion in Ko-Produktion mit ARD Degeto, Bayerischer Rundfunk, Westdeutscher Rundfunk, Arte, Erfttal Film- & Fernsehproduktion, B.A. Produktion, MTM west television & film und STUDIOCANAL Film, gefördert mit den Mitteln des MEDIA Development-Programms, des FilmFernsehFonds Bayern (FFF), der Film- und Medienstiftung NRW, der Filmförderungsanstalt (FFA) und des BKM.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.