Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Michael Keaton - Beetlejuice
Michael Keaton - Beetlejuice
© Warner Bros.

Burton erwägt "Beetlejuice"-Sequel

Michael Keaton in der Hauptrolle?

(09.05.2012) Tim Burton schließt einen zweiten "Beetlejuice"-Film für die Zukunft nicht aus, müsste allerdings vom Drehbuch überzeugt werden

Schon beim Original von 1988 führte der US-Filmemacher Regie und erweckte damit den Titelhelden - einen Poltergeist und Bioexorzisten - zum Leben. Eine Fortsetzung würde er zwar nicht von der Hand weisen, für diese müsste man sich zunächst jedoch eine gute Handlung ausdenken, betont Burton. Auf die Frage, ob er einen weiteren "Beetlejuice"-Teil drehen würde, antwortet er 'Collider.com': "Wenn er interessant wäre. Obwohl ich mir nicht sicher wäre, ob mir ein gutes Skript sofort ins Auge fallen würde. Aber ich weiß, was mir gefällt - wir werden also sehen." Seth Grahame-Smith, der für Burton auch seinen neusten Film "Dark Shadows" (Kinostart: 10. Mai) schrieb, arbeitet laut dem 53jährigen Regisseur bereits an einer Fortsetzung zu der schwarzen Komödie, in der Michael Keaton die Hauptrolle übernahm. "Er hat schon einige Ideen und ich will, dass er sich damit auseinandersetzt, um zu sehen was dabei rauskommt", verrät Burton.
Über einen möglichen "Pinocchio"-Film, den er angeblich mit Robert Downey Jr. in der Hauptrolle plant, will der Amerikaner indes nicht viel verraten. So scherzt er einzig, dass man ihn inzwischen wahrscheinlich satt habe. In diesem Jahr bringt Burton nämlich neben "Dark Shadows" zudem "Frankenweenie" und als Produzent "Abraham Lincoln Vampirjäger"a uf die Leinwände. "Ich bin schwer beschäftigt, nicht wahr? Es ist schon fast peinlich, dass ich dieses Jahr drei Filme rausbringe. Ich habe mich schon selbst satt. Wenn diese Filme erschienen sind, verziehe ich mich eine Weile und ihr könnte euch mit anderen Leuten rumschlagen."


(25.12.2014)"Die Chancen stehen gerade besser als je zuvor"
Ein Sequel zum Film "Beetlejuice" scheint aktuell wahrscheinlicher als je zuvor. Regisseur Tim Burton hat sich nun zu einer möglichen Fortsetzung geäußert und bestätigt, dass es Michael Keaton reizen würde, wieder in seine damalige Rolle zu schlüpfen. "Es gibt nur einen Beetlejuice und das ist Michael. Es gibt ein Skript und ich würde liebend gerne wieder mit ihm arbeiten. Ich denke, die Chancen stehen gerade besser als je zuvor", sagte er gegenüber IGN. Weiter erzählte er über die Hauptrolle Keatons, der in der schwarzen Komödie von 1988 Poltergeist und Bio-Exorzisten Betelgeuse verkörpert: "Ich vermisse diesen Charakter. Er hat etwas kathartisches und faszinierendes. Wir sind näher [an einem Sequel] als je zuvor." Spekulationen über einen weiteren 'Beetlejuice'-Film halten sich seit mehreren Monaten. Keaton hatte bereits angekündigt, dass er gerne bei dem Projekt dabei sein würde. Jetzt, da auch Burton sein Interesse bekundete, muss nur noch das Skript ausgearbeitet werden. Auch Winona Ryder, die in dem Originalfilm zu sehen war, hatte bereits verraten, dass es Pläne für eine Fortsetzung gibt. Sie sagte: "Es ist noch sehr verschwörerisch und geheim, aber es hört sich danach an, als würde das Sequel gemacht werden."


(13.01.2015) Update
Die Fortsetzung von Tim Burtons erfolgreicher Kinokomödie 'Beetlejuice' aus dem Jahr 1988 wird eine Fortsetzung bekommen - und wenn es nach dem Willen des Regisseurs und Drehbuchautors geht, wieder mit Michael Keaton in der Hauptrolle. Seth Grahame-Smith hat das Drehbuch zu diesem in der Planung befindlichen Film bereits geschrieben und habe, wie er dem "Hollywood Reporter" verriet, sich (wieder) Michael Keaton für die Hauptrolle vorgestellt. Auch Regisseur Tim Burton hofft, dass der amerikanische Schauspieler, der derzeit mit "Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)" große Erfolge feiert und einen Golden Globe gewinnen konnte, sich für dieses Projekt gewinnen lässt. Drehbuchautor Grahame-Smith hat nun seine Herangehensweise an das neue Skript erläutert und zugegeben, mit dem Konzept "weniger ist mehr" an die Arbeit herangegangen zu sein. Dies betreffe den Auftritt Keatons, der im Originalfilm erst nach der Hälfte der Spielzeit auftauche. Bislang hat sich der 63-jährige Schauspieler noch nicht dazu geäußert, ob er den Part übernehmen wird.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.