Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Hugo Weaving
Hugo Weaving
© BANG Showbiz

Frust beim "Hobbit"-Dreh:

Hugo Weaving von Riesenprojekt genervt

Der Schauspieler gesteht, dass eine gigantische Produktion wie "Der kleine Hobbit" frustrierend sein kann

Für "Der Hobbit: Eine unerwartete Reise" und "Der Hobbit: Hin und zurück" schlüpfte der 52-jährige Schauspieler - wie schon in der 'Herr der Ringe'-Trilogie - in die Rolle des Halbelben Elrond. Obwohl es ihm Spaß machte, sich erneut mit alten Kollegen wie Peter Jackson, Ian McKellen, Orlando Bloom und Cate Blanchett in Mittelerde einzufinden, gesteht er, dass die Dreharbeiten, die in Neuseeland stattfanden, auch reichlich Frustration in ihm auslösten.
"Das Projekt ist so massiv und es sind so viele Leute daran beteiligt", versucht Weaving im Interview mit 'Collider.com' zu erklären. "Das macht es für alle frustrierend, weil die Dinge mehr Zeit brauchen und man nicht weiß, was passiert. Man weiß nicht, was los ist - obwohl alle nur die besten Absichten haben." Verderben ließ er sich die Arbeit an den Filmen durch diese Geduldsprobe aber nicht, betont der australisch-britische Darsteller. "Die Leute sind einfach so liebenswert, sodass man es einfach akzeptiert und sich sagt: 'Na ja, so ist es in dieser bestimmten Welt nun mal.' Man lebt von Tag zu Tag und von Moment zu Moment und tut sein Allerbestes."
'Eine unerwartete Reise' - der erste Teil der Verfilmung von J. R. R. Tolkiens Buchklassiker - startet am 13. Dezember dieses Jahres in den Kinos. 'Hin und zurück' folgt am 12. Dezember 2013.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.