Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Lawrence von Arabien - Peter O'Toole
Lawrence von Arabien - Peter O'Toole
© Columbia TriStar

Peter O'Toole geht in Rente

"Das Herz ist nicht mehr dabei"

Die Hollywood-Ikone wird in Zukunft keine Filme mehr drehen

Peter O'Toole hat bekannt gegeben, die Schauspielerei an den Nagel zu hängen. Die Leinwand-Ikone war acht Mal für den Oscar nominiert und ist für seine Rollen in "Laurence von Arabien", "Was gibt's Neues, Pussy?", "Freitag und Robinson" und "Supergirl" bekannt. Gestern hat der Ire enthüllt, aus dem Showgeschäft aussteigen zu wollen. In einem Statement ließ er verlauten: "Es ist Zeit für mich, die Flinte ins Korn zu werfen, mich vom Film und von der Bühne zu verabschieden." Was so traurig klingt, ist wohl auch so gemeint: Peter O'Toole hat keine Freude mehr an der Kunst. Er enthüllte: "Das Herz ist nicht mehr dabei, das kommt nicht zurück. Mein Schauspieler-Leben brachte mir öffentliche Unterstützung, emotionale Erfüllung und materiellen Komfort. Es hat mich mit feinen Menschen zusammen geführt, mit guten Begleitern, mit denen ich das unausweichliche Los aller Schauspieler geteilt habe: Flops und Hits. Wie auch immer glaube ich daran, dass jeder selbst entscheiden sollte, wann er geht."
Zuletzt war Peter O'Toole als Papst Paul III in "Die Tudors" zu sehen.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.