Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

"Ich google mich nie selbst"

Jason Segel bleibt vorsichtig

Der Schauspieler möchte nicht auf "schlimme Dinge" über sich selbst stoßen

Der "How I Met Your Mother"-Darsteller gesteht im Interview mit dem Magazin Grazia, dass er nicht gerne im Vordergrund steht und damit oftmals für Enttäuschung sorgt. "In geselligen Runden bin ich immer der Stillste - auch wenn ich damit viele enttäusche, die mich gerne als Alleinunterhalter erleben würden."
Der 32jährige verzichtet außerdem darauf, im Internet nach Artikeln über sich selbst zu suchen, da er sich sicher ist, nichts Gutes zu finden. "Ich google mich nie selbst, weil man da nur auf die schlimmsten Dinge stößt", glaubt er und erinnert sich an eine Petition, die ihn fassungslos zurückließ. So sollte er für die Wahl zum schönsten Mann der Welt aufgestellt werden. "Es gab mal einen Internetvorstoß in diese Richtung. Wenn der gefruchtet hätte, wären die 99,5 Prozent, die auf wirklich sexy Männer stehen, ganz schön sauer gewesen." " Erst kürzlich erklärte Segel, der ab 12. Juli neben Emily Blunt in "Fast verheiratet" zu sehen sein wird, dass er sich nicht besonders männlich fühle. "Ich bin das Gegenteil von maskulin, ganz Hollywood weiß das", gab er gegenüber Kurier.at zu. "Ich bin einfach ein Säugling, gefangen im Körper dieses Kastens eines Mannes."



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.