Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Jennifer Garner
Jennifer Garner
© BANG Showbiz

"Drei treiben mich an den Rand der Verzweiflung"

Jennifer Garner ist vom Muttersein überfordert

Die Schauspielerin gesteht, dass drei Kinder mehr Arbeit sind, als sie schafft.

Die Schauspielerin und ihr Mann Ben Affleck sind seit Februar Eltern des kleinen Samuels und ziehen außerdem die zwei Töchter Violet (6) und Seraphina (3) groß. Wie Garner nun zu Gast bei der Chatshow 'Conan' verriet, fühlt sie sich mit drei Sprösslingen manchmal allerdings überfordert. "Wir wollten ein drittes Kind und haben ein drittes Kind bekommen und ich würde ihn für nichts in der Welt hergeben", so die 40-Jährige. "Aber... es heißt ja, dass sich schon zwei wie sechs anfühlen. Drei treiben mich an den Rand der Verzweiflung." Dies treibe sie sogar zu extremen Maßnahmen, scherzte sie. "Nach Samuels Geburt bin ich auf der Straße zu wildfremden Menschen gegangen und habe gefragt: 'Möchten Sie bei mir zu Hause arbeiten? Können Sie mir bitte helfen? Nehmen Sie sich einfach ein Kind. Tun sie irgendwas.'" Schon vor kurzem erklärte Garner, keinen Nachwuchs mehr in die Welt setzen zu wollen; anders als ihr Mann - der wünscht sich nämlich noch ein viertes Kind. "Die Tatsache, dass Ben noch ein Kind will, stimmt", sagte die Leinwand-Schönheit gegenüber 'ExtraTV.com'. Sie selbst sei jedoch anderer Meinung: "Ich kann euch aber sagen, dass er sich dann erstmal mit mir auseinandersetzen muss. Ich rechne eigentlich nicht damit, noch mehr Kinder zu kriegen!"


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.