Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Charlotte Gainsbourg
Charlotte Gainsbourg
© BANG Showbiz

"Ich mag es, zu leiden"

Charlotte Gainsbourg arbeitet gerne mit Lars von Trier zusammen

Gainsbourg vermutet, "ein leicht masochistisches Naturell" zu haben, weil sie bereits zum dritten mal mit dem schwierigen dänischen Regisseur zusammenarbeitet

Während sich manch andere Schauspielerin davor scheut, in einem Film des umstrittenen Regisseurs ('Melancholia') mitzuspielen, tat sich die 41-jährige Französin mit englischen Wurzeln jüngst für 'Nymphomania' ein drittes Mal mit dem Dänen zusammen. Wie sie im Interview mit der 'Welt' enthüllt, könne sie die Skepsis ihrer Kolleginnen nicht verstehen. "Denn das ist ein solches Vergnügen und eine ungeheuer anregende Arbeit, auch wenn es wirklich schmerzhaft ist", so Gainsbourg. Weiter erklärt sie, dass der Dreh mit von Trier hart sei, "sowohl körperlich als auch geistig". An dieser Strapaze finde sie allerdings Freude, fährt die Charakterdarstellerin fort. "Manchmal ist es ganz nett, eine leichte Arbeit zu tun, aber manchmal muss man sich fordern. Und wahrscheinlich habe ich ein leicht masochistisches Naturell. Deshalb geht das ganz gut. Ich mag es, zu leiden", gesteht sie. Die filmische Zusammenarbeit mit ihrem Lebensgefährten, dem Filmemacher Yvan Attal, sei derweil "manchmal schwierig", da es zu einem "Machtverhältnis" zwischen ihnen führe. "Auf einmal war da diese Chef-Seite. Und ich konnte das nicht akzeptieren", gibt sie zu. "Ich wollte mich seinen Wünschen nicht fügen, bloß weil er Regisseur war. Das war ein bisschen kindisch." Heute sei sie jedoch erwachsener.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.