Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Zu unwichtig

Will Smith wollte die "Django Unchained" Titelrolle nicht

Weil die Rolle des "Django" ihm zu klein erschien, gab Will Smith Quentin Tarantino einen Korb.

Dumme Entscheidung: Schauspieler Will Smith sollte in Quentin Tarantinos Kassenschlager "Django unchained" eigentlich den Part des Sklaven Django übernehmen, gesteht aber nun, diesen Jamie Foxx überlassen zu haben, da er das Gefühl hatte, dass die eigentliche Hauptrolle von Christoph Waltz als Dr. King Schultz gespielt wurde. Im Interview mit 'Entertainment Weekly verrät Smith: '"Django war nicht die Hauptrolle, und ich dachte, ich muss die Hauptrolle haben."

Den Film, für den neben Foxx und Waltz unter anderem auch Leonardo DiCaprio, Samuel L. Jackson und Kerry Washington vor der Kamera standen, begeisterte Smith aber trotzdem, wie er versichert: "Ich fand ihn brillant! Einfach nur nicht für mich."

Die Meinung, Waltz habe die Hauptrolle gehabt, setzte sich in Hollywood allerdings eher nicht durch: Bei den diesjährigen Oscars und Golden Globes wurde Waltz, wie schon für seinen deutlich kürzeren Auftritt in Tarantinos "Inglourious Basterds" in der Kategorie "Bester Nebendarsteller".



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.