Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Geoffrey Rush
Geoffrey Rush
© Bang Showbiz

Geoffrey Rush: Begeistert von Berlin

"Diesmal bleibe ich drei bis vier Monate"

Australischer Oscar-Preisträger erkundet die Hauptstadt


Geoffrey Rush befindet sich momentan für die Dreharbeiten zu "The Book Thief" in der Hauptstadt und freut sich, mehrere Monate dort verbringen zu können. "2001 war ich das erste Mal in Berlin, wo ich auf der Berlinale die Filme 'Der Schneider von Panama' und 'Quills-Macht der Besessenheit' vorstellte. In den vier Tagen war nur Zeit für Interviews in Hotels und abendliche Premieren und Partys. Ich hatte also gar keine Chance, die Stadt zu entdecken", erinnert er sich im Interview mit der 'B.Z.'. "Diesmal bleibe ich drei bis vier Monate und ich werde die Zeit nutzen, Berlin kennen zu lernen." So hat er sich bereits mit der Kultur der Stadt vertraut gemacht und unter anderem der Komischen Oper und Berliner Philharmonikern einen Besuch abgestattet.

Aufregend findet der 61-Jährige auch das Nachtleben Berlins. "Neulich ließ ich mich von einem Kollegen sogar in eine Tango-Bar in Prenzlauer Berg entführen", verrät er. "Ich dachte nur, wo bin ich hier? Wir mussten durch ein Tor in einen Hinterhof, wo man niemals einen Tango-Club vermuten würde. Dann sah ich rosa Licht aus dem vierten Stock und ging nach oben, wo bereits getanzt wurde. Jetzt fällt mir auch der Name wieder ein: Mala Junta heißt die Tango-Bar - ein toller Ort."

Am meisten beeindruckt den Australier allerdings das Denkmal für die ermordeten Juden Europas. Dieses ist nach Meinung des Hollywood-Stars "einfach gigantisch".


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.