Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Justin Bieber
Justin Bieber
© BANG Showbiz

Justin Bieber droht wegen Affen Geldstrafe

Verstoß gegen Washingtoner Artenschutzabkommen

Bieber muss möglicherweise eine Geldstrafe von bis zu 50.000 Euro zahlen

Nachdem der Sänger vergangene Woche mit seinem Kapuzineräffchen Mally in München einreisen wollte, beschlagnahmte der Zoll am Flughafen das Tier des Popstars, da dieser keine Papiere für das Affenbaby vorweisen konnte. Noch immer hat er diese nicht nachgereicht, was nun zu einer saftigen Geldbuße führen könnte. "Wenn Bieber die Papiere nicht nachliefern kann, wiegt das schwer", erklärt Franz Böhmer vom Bundesamt für Naturschutz gegenüber der 'Bild'-Zeitung. Bieber hat damit nämlich gegen das Washingtoner Artenschutzabkommen verstoßen. Vier Wochen hat der 19jährige nun Zeit, die Dokumente den Behörden vorzulegen. Danach bestimmen diese, wie es mit dem Äffchen weitergehen wird. Momentan befindet sich das 14 Wochen alte Tier in einem Münchner Tierheim, wo es allerdings auf Dauer nicht bleiben kann. Laut dem Chef des Heims hätten sich aber bereits "mehrere europäische Zoos gemeldet, die Mally aufnehmen würden".B isher habe sich niemand aus Biebers Umfeld beim Tierheim gemeldet, bei der Beschlagnahmung am Flughafen soll der Weltstar behauptet haben: "Das ist nicht mein Affe!" Mally wurde Bieber zum 19. Geburtstag geschenkt, damit er auf Tour einen Begleiter hat.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.