Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Man of Steel - HENRY CAVILL als Superman
Man of Steel - HENRY CAVILL als Superman
© 2013 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. AND LEGENDARY PICTURES FUNDING, LLC

"Man of Steel" erzielt Rekordeinnahmen

113 Millionen US-Dollar am ersten Kino-Wochenende

"Man Of Steel" hat in Amerika an den Kinokassen bereits einige Rekorde gebrochen, nachdem der Superhelden-Film über 110 Millionen US-Dollar einnahm

Das Superhelden-Remake, das die bekannte "Superman"-Story von DC Comics auf eine ernste Weise neu interpretiert, scheint den Kinogängern bisher gut gefallen zu haben, so wurden am ersten Kino-Wochenende von "Man of Steel" insgesamt 113 Millionen US-Dollar eingenommen. Damit, wie die Zeitung "The Telegraph" berichtet, habe der Film die höchsten Juni-Einnahmen erzielt, die ein Film jemals in seiner ersten Woche verbuchen konnte und schlägt sogar den Trickfilm "Toy Story 3" aus dem Jahre 2012, der in den ersten Tagen insgesamt 110.3 Millionen US-Dollar einnahm. Derweil berichtet das "Wall Street Journal", dass bereits ein zweiter Teil von "Man of Steel" in Planung ist und voraussichtlich schon im nächsten Jahr im Kino anlaufen könnte. Zudem würde der Erfolg des Films ein geplantes "Justice League"-Franchise mit diversen DC Comics-Superhelden begünstigen, das auch "Wonder Woman"- und "Flash"-Filme nach sich ziehen könnte. "Es ist mehr als nur ein Franchise für uns", erklärt Warner Bros' Vertriebsleiter Dan Fellman. "Es öffnet uns die Tür für verschiedenste Kombinationen von DC Comic-Charakteren. Wir können sie so aufbauen, wie Marvel es gemacht hat und damit auch die DC-Geschichte produktiv nutzen", spricht Fellman auf "The Avengers" an, die von den Marvel Studios produziert im letzten Jahr ihre Kino-Premiere feierten.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.